Mehr Sicherheit für alle auf und am Alleenradweg am Alten Bahnhof

Pflasterkissen sollen Radfahrer am Spielplatz in Lenningsen bremsen

Tillmann Rademacher und Claudia Gebhard von der CDU machen sich ein Bild vom Verkehr auf dem Alleenradweg am Spielplatz in Lenningsen
+
Der schnurgerade Weg am Alten Bahnhof in Lenningsen verführt Radfahrer zu Rasen – auch vor dem Eingang zum Spielplatz.

Bönen – Mehr Sicherheit für alle – das möchte der Kreis Unna nach eigenen Angaben am Alleenradweg in Höhe des Spielplatzes am „Alten Bahnhof“ in Lenningsen. Ab Montag werden deshalb Pflasterkissen eingebaut, der Weg und der Spielplatz für etwa zehn Tage gesperrt.

Auf dem Radweg kamen sich in der Vergangenheit immer wieder schnell fahrende Radfahrer und spielende Kinder gefährlich nahe. Anwohner und vor allem besorgte Eltern wandten sich daraufhin an die Bönener CDU-Fraktion. Die nahm im Herbst Kontakt zum Kreis auf und verabredete sich mit den Verantwortlichen aus Unna und Vertretern der Bönener ADFC-Gruppe vor Ort. Gemeinsam wurde eine Lösung ausgemacht.

Jetzt sollen Erhöhungen – sogenannte Pflasterkissen – gebaut werden, die auf eine gefährliche Stelle hinweisen und Radfahrern sowie Kindern mit ihren Eltern deutlich machen: Hier ist Vorsicht geboten!

Radweg und Spielplatz für etwa zehn Tage gesperrt

Drei dieser Pflasterkissen werden auf dem Radweg gebaut. Sie sind laut der Fachleute aus dem Kreisbauamt für Radfahrer komfortabel passierbar – in einer angemessenen Geschwindigkeit. Damit die Sicherheitsmaßnahme aber umgesetzt werden kann, muss der Alleenradweg vorübergehend gesperrt werden. Er ist daher ab Montag, 22. Februar, bis voraussichtlich Donnerstag, 4. März, zwischen der Fröndenberger Straße und der Friedenstraße in Bönen-Lenningsen nicht passierbar. Zudem wird in dieser Zeit auch der Spielplatz gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare