Antrag an den Rat

Ab dem neuen Kreisverkehr: CDU fordert Schutzstreifen für Radfahrer auf Hammer Straße

Arbeitskreis Radverkehr Lennestadt
+
Die CDU will einen Radweg auf der Hammer Straße.

Nach Fertigstellung des neuen Kreisverkehrs am Ende der Bahnhofstraße können Radfahrer bis zum Ortsausgang auf einem Radweg fahren. Auf der Hammer Straße in Richtung Norden bleibt dagegen nur noch der Randstreifen. Die CDU will das ändern.

Bönen – Die CDU-Ratsfraktion blickt bereits in die Zeit nach der Fertigstellung des neuen Kreisverkehrs Bahnhofstraße/Hammer Straße. Die Christdemokraten wollen die Gemeindeverwaltung prüfen lassen, ob entlang der Hammer Straße vom neuen Kreisverkehr bis zur Einmündung in den Gehweg zur Friedhofstraße ein Schutzstreifen für Radfahrer möglich ist. Ein entsprechender Antrag wurde bereits ans Rathaus geschickt.

„Mit dem Bau des Kreisverkehrs wird der bisherige Fahrradweg bis zum Ortsausgang verlängert. Fußgänger und Radfahrer die aus südlicher Richtung die Hammer Straße passieren, können ab Höhe des neuen Kreisverkehrs nur noch den vorhandenen Randstreifen nutzen“, heißt es in der Begründung der CDU.

Am Ende der Bahnhofstraße in Bönen entsteht derzeit der neue Kreisverkehr. Radfahrer sollen darüber hinaus von einem Schutzstreifen auf der Hammer Straße profitieren.

Ein Radfahrstreifen würde den gerade gebauten Fuß- und Fahrradweg am neuem Kreisverkehr verlängern. Südlich des Kreisverkehrs befindet sich ein solcher Weg bereits in Richtung Heeren-Werve.

Alleine umsetzen kann die Gemeinde das Vorhaben allerdings nicht. Denn die Hammer Straße fällt in den Zuständigkeitsbereich von Straßen.NRW. Daher solle die Gemeinde auch Kontakt zum Landesbetrieb aufnehmen, fordert die CDU.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare