1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Pier-47-Wirt plant Winterzauber am Hafen mit Eisbahn und Wintergrillen

Erstellt:

Von: Linda Ehrhardt

Kommentare

Winterzauber in der Marina Rünthe geplant
Rainer Enste (links), Betriebsleiter Ilias Jaouad Benhaddaoui (Mitte) und David Seepe vom Pier 47 haben sich etwas Besonderes für die Marina Rünthe ausgedacht. © Ehrhardt

Eisbahn und Hütten, Glühwein und Grünkohl: Ab Mitte November soll es weihnachtlich-gemütlich werden in der Marina Rünthe. Vom 13. November bis Mitte Januar steigt dort der erste Marina Winterzauber. Hinter der Idee stehen Pier-47-Wirt Rainer Enste und Sebastian Schenk vom gleichnamigen Kamener Metallbaubetrieb.

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, fällt die Marina Rünthe normalerweise langsam in einen Dornröschenschlaf – bis der Frühling dann wieder mehr Menschen in den Hafen lockt. Dieses Jahr soll es in den ersten Monaten der dunklen Jahreszeit ganz anders sein. „Den Tiefschlaf der Marina möchten wir vermeiden“, erklärt Enste. „Ich möchte den Hafen das ganze Jahr über bespielen.“

Das Mittel der Wahl: Der Marina-Winterzauber, der mit seinem gemütlichen Hüttendorf und Feuerstellen auf dem Platz zwischen Pier und ehemaligem Hafencafé eine Winterwelt mit zauberhafter Stimmung entstehen lassen und viele Besucher in den Hafen locken soll.

Ab dem zweiten Adventswochenende ist ein Crêpes-Weltmeister dabei, von Beginn an öffnet jeweils ab 13 Uhr die Eisbahn. Bis etwa 21 Uhr können Vergnügungswillige das Synthetik-Eis, für das keine Kälteanlage notwendig ist, befahren – mit ganz normalen Schlittschuhen, solange sie keine Haken an den Kufen haben. In den Abendstunden ab 18 oder 19 Uhr kann es dabei hoch hergehen: Eisstock- und Lattlschießen für jedermann ist angesagt. „Anmeldungen sind dafür im Vorfeld nicht nötig“, sagt Enste. Die Eisfläche sei auch für Betriebsfeiern und Ähnliches reservierbar. Lattlschießen ist übrigens eine etwas andere Form des Eisstockschießens. „An einer großen Latte sind Nummern befestigt“, erklärt Enste. Trifft der Schütze eine Nummer, klappt sie um. „So erschießt man sich seine Punkte. Es ist ein bisschen wie Kegeln auf dem Eis.“

Wiederholung bereits vorgesehen

Auch den bisherigen Strandbereich des Pier 47 rund um die Außenbar integriert Enste in die Winterwelt. „Die Außenbar wird ein Zelt bekommen, es wird Glühwein und Grünkohl geben“, kündigt er an. Auf Teilen der Sandfläche plant er, Rindenmulch zu verteilen, um so noch näher an eine Weihnachtsmarktstimmung zu kommen. „Wir wollen mit unserer Winterwelt, mit Essen, Trinken und Musik einfach eine schöne Anlaufstelle schaffen, die die Marina auch im Winter attraktiv macht“, sagt er.

Darum haben Enste und Schenk sich schon Gedanken um eine Wiederholung gemacht, obwohl die Premiere noch nicht einmal gestartet ist. „Uns ist schon klar, dass so etwas erst einmal eine gewisse Anlaufzeit braucht. Aber wir würden den Winterzauber gern etablieren und jedes Jahr wiederholen.“

Auch abseits des Marina Winterzaubers hat Rainer Enste weitere Pläne: Jeden Samstag will das Pier-Team bald den Plancha-Grill – also eine Grillplatte – anschmeißen, ab dem 22. Oktober gibt es auch Frühstück im Pier und für den ersten und dritten Freitag eines jeden Monats soll beim Clubbing ein DJ auflegen.

Auch interessant

Kommentare