1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Raubüberfälle auf Tankstelle und Spielhalle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

BERGKAMEN -  Zwei Raubüberfälle ereigneten sich jetzt am Sonntag und in der Nacht zu Montag in Bergkamen auf eine Tankstelle und eine Spielhalle. Die unbekannten Täter drohten in beiden Fällen mit Schusswaffen.

Eine Angestellte einer Tankstelle an der Erich-Ollenhauer-Straße wurde am vergangenen Sonntagabend gegen 23.15 Uhr beim Verlassen der Arbeitsstelle von einem unbekannten Mann mit einer Pistole bedroht. Der Täter lauerte der 28-jährigen Bergkamenerin auf und drängte sie zurück ins Gebäude. Er forderte die Herausgabe der Einnahmen. Mit der Beute flüchtete er anschließend in unbekannte Richtung. Der Täter soll etwa 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein. Er trug eine dunkelblaue Kapuzenjacke mit einem weiß-karierten Muster im Brustbereich, eine helle Jeanshose und einen schwarzen Schal, mit dem er sein Gesicht verdeckte. Bei der Waffe soll es sich um eine schwarze Pistole gehandelt haben. Zudem sprach der Mann ein akzentfreies Deutsch.

Ein maskierter bewaffneter Mann betrat in der Nacht zu Montag, 27. Januar, gegen 0.50 Uhr eine Spielhalle Am Römerlager. Er ging gezielt auf den 44-jährigen Angestellten zu und verlangte die Herausgabe der Einnahmen. Zur Tatzeit hielten sich noch zwei Kunden in der Spielhalle auf. Unter ständigem Vorhalt der Waffe bedrohte er alle Anwesenden und flüchtete anschließend mit der Beute. Er verließ den Tatort vermutlich mit einem PKW in unbekannte Richtung. Der Täter wird als auffällig klein, etwa 1,55 Meter bis 1,60 Meter, beschrieben. Er soll schlank und komplett schwarz gekleidet gewesen sein. Sein Gesicht hatte er mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Auch er soll eine schwarze Pistole benutzt haben.

Wer kann weitere Angaben zu den Raubüberfällen oder den Tätern machen? Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizei in Bergkamen unter der Rufnummer 02307/9217320 oder 921 0.

Auch interessant

Kommentare