Wolfgang Hohn regiert als Rünther Kaiser

Das neue Kaiserpaar Wolfgang und Heike Hohn, re., präsentiert sich mit den Vorgängern Jörg und Ellen Sawitza. Im Hintergrund links Udo Mürmann, hinten rechts Rainer Wiemann vom Rünther Schützenverein. ▪
+
Das neue Kaiserpaar Wolfgang und Heike Hohn, re., präsentiert sich mit den Vorgängern Jörg und Ellen Sawitza. Im Hintergrund links Udo Mürmann, hinten rechts Rainer Wiemann vom Rünther Schützenverein. ▪

RÜNTHE ▪ Der Schützenverein Rünthe von 1848 hat einen neuen Kaiser. Wolfgang Hohn erwies sich an Fronleichnam auf dem Gelände am Schacht  III als bester Schütze. 126 Schüsse dauerte es insgesamt, bis der hölzerne Vogel samt Insignien vom Himmel geholt wurde und der Verein sein neues Kaiserpaar krönen konnte.

Zunächst zeigte sich Udo Mürmann als sehr präziser Schütze. Er konnte sich drei der fünf Insignien sichern. Bereits mit dem achten Schuss fiel der Apfel zu Boden. Der 26. Schuss brachte das Zepter zu Fall und mit dem 49. Schuss war es auch schon um den linken Flügel geschehen.

Es dauerte nicht lange, und Mürmanns Serie wurde unterbrochen. Rainer Wiemann traf mit dem 66. Schuss die Krone.

Regent sicherte sich auch

den rechten Flügel

Danach verging einige Zeit, bis Wolfgang Hohn schließlich mit dem 112. Schuss den Vogel um seinen rechten Flügel und somit um die letzte Insignie erleichterte.

Nun galt es nur noch, den Vogel endgültig abzuschießen, um die begehrte Kaiserwürde zu erhalten. Hohn hatte sich scheinbar auf das Ziel eingeschossen und brauchte nicht mehr lange, um diese Aufgabe zu bewältigen. Der 126. Schuss brachte die Holzfigur letztendlich zu Fall.

Damit hatte Wolfgang Hohn den Kaiser des letzten Jahres, Jörg Sawitzka, abgelöst. Gemeinsam mit seiner Frau Heike ließ sich neue Regent gebührend von den Mitgliedern des Rünther Schützenvereins bei Speis und Trank feiern. ▪ lag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare