Widerstand gegen mögliches Gewerbegebiet in Rünthe-Süd

+

Rünthe – „Die ersten knapp 50 Unterschriften haben wir schon“, sagt Karlheinz Röcher. Sein Aktionskreis "Wohnen und Leben Bergkamen“ will 1000 Unterschriften gegen ein mögliches Gewerbegebiet zwischen Rünthe-Süd und „Am Romberger Wald“ sammeln.

Die Stadtverwaltung hatte bekanntlich gegenüber dem Regionalverband Ruhr zwei mögliche Standorte für ein zusätzliches Gewerbegebiet in Bergkamen in die Diskussion gebracht. Weil das zweite Gewerbegebiet nördlich der A2 in Weddinghofen nun aber keine Zustimmung vom für die Regionalplanung zuständigen Verband erhalten hat, wird sich der Fokus auf Rünthe richten. 

Daher ist das oberste Ziel des Aktionskreises, die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion auf ihre Seite zu ziehen. „Damit diese wie die anderen Fraktionen dagegen stimmen, dass das hier ein Gewerbegebiet wird“, sagt Röcher. Mit Wolfgang Kerak habe bereits ein bekannter Sozialdemokrat unterschrieben, teilte er gestern bei einem Ortstermin mit. 

Ziel sind 1000 Unterschriften

Mit der ersten Resonanz auf die Sammlung sind die Aktivisten überaus zufrieden. „Wir haben Mails und Anrufe von Menschen erhalten, die angeboten haben, uns bei der Sammlung zu unterstützen. Dass eine solche Aktivität entsteht, haben wir nicht erwartet, freuen uns aber, dass das Thema auf offene Ohren stößt“, schildert Röcher. 

Im Entwurf für den neuen Regionalplan gehört die rund elf Hektar große Fläche zu einem Grünzug zwischen Rünthe und Overberge. Dieser müsste verkleinert werden. „Das würde für die Beversiedlung größere Gefahren bedeuten, beispielsweise wenn bei Starkregen die Keller überflutet werden“, mahnt Röcher. Das Bündnis sieht es als sinnvoller an, nach anderen Alternativen zu suchen, satt auf der grünen Wiese zu bauen. 

„Betriebe, die große Flächen für eine Handvoll an Arbeitsplätzen verbrauchen, sind nicht sinnvoll. Es kann nicht sein, dass Wirtschaftsförderung nur noch auf Kosten des Flächenverbrauchs funktioniert. Wir haben in Rünthe doch noch weitere Objekte, die man gewerblich nutzen kann“ sagt Rainer Schmidt. Die Unterschriftenlisten liegen in Rünthe in der Fleischerei Jörrihsen, bei Schreibwaren Brocke und in der Gemeinschaftspraxis Bründermann Drees Beckhove aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare