Weltkindertagsfest: Gelungene Premiere im Wasserpark

+
Viel zu sehen gab es am Samstag im Wasserpark. Erstmals wurden Friedensfest und Weltkindertagsfest zusammen gefeiert.

Bergkamen – „Wenn wir es schaffen, jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, haben wir etwas Tolles erreicht“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Wernau, als sie am Samstag um 11 Uhr das große gemeinsame Fest am Wasserpark eröffnete.

Dieses Anliegen wurde bestens erfüllt, denn bis in den Nachmittag hatten viele hundert Besucher Spaß an den zahlreichen Angeboten, die von den rund 30 teilnehmenden Institutionen vorbereitet wurden. Ob Gemeinde, Partei, Awo, oder Schule, alle hatten etwas für Spiel, Spaß und Genuss zu bieten und zwar kostenlos. 

„Für die Kinder ist sowieso alles umsonst, aber auch bei den Erwachsenen wird nur um eine unbestimmte Spende gebeten“, erklärte Mitorganisator Ingo Rademacher, der sonst den Kinderhort der Friedenskirche leitet. 

Weltkindertagsfest im Wasserpark

Das tolle Wetter tat das Übrige dazu, um den Spaß bei Gästen, Helfern und Organisatoren hoch zu halten. Von der Hüpfburg, über Bastelangebote, einen Clown, der fantasievolle Luftballontiere bastelte, oder sportliche Angebote, von der Slackline, über Federball, bis zum Street-Soccer reichten die gerne genutzten Möglichkeiten. 

"Wie ein riesiges Stadtfest"

Bereits im vergangenen Jahr kam erstmals die Idee auf, das bisherige Weltkindertagsfest und das beliebte Friedensfest zu kombinieren. Diese Idee wurde zu Jahresbeginn wieder aufgegriffen und die Organisatoren tauschten sich aus. „Seit März sind wir dann in die konkreten Vorbereitungen eingetreten, haben die Kontakte zu den Kooperationspartnern geknüpft und sind die konkrete Umsetzung angegangen“, erklärte Christian Scharwey vom Stadtjugendring. 

Von dem Erfolg waren alle begeistert: „Das ist wie ein riesiges Stadtfest, bei dem nicht nur, aber vor allem die Kinder im Mittelpunkt stehen“, sagte Rademacher. Während die Kleinen sich begeistert beim Schminken in Schmetterlinge oder „Spidermänner“ verwandeln ließen, hatten die Älteren Spaß daran, sich kostümiert an einer Fotoaktion zu beteiligen. 

Mal mussten die Kinder Köpfchen beweisen, dann wieder ihre Geschicklichkeit. Einige bastelten Insektenhotels und schufen so etwas dauerhaftes und Sinnvolles für Daheim, andere verzierten Waffelbällchen mit Streuseln und essbarem Glitter und schufen so kleine Kunstwerke mit kurzer Lebensdauer. Auch die Helfer hatten viel Spaß bei der Arbeit mit den Kleinen. „Dieses Fest war ein voller Erfolg und von weiteren Wiederholungen ist auszugehen“, sagte Scharwey.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare