Möbel im Wert von 1000 Euro

B-Ware aus Poco-Container gestohlen: Trio aus Bergkamen muss zahlen

Halle und Eingang Poco
+
Ein Container auf dem Poco-Gelände in Bergkamen wurde das Ziel von Dieben.

Sie wollte Geld sparen, nun muss eine Frau aus Bergkamen 1000 Euro Geldstrafe zahlen. Denn: Nur, weil das Möbelgeschäft Poco in Bergkamen B-Ware als nicht mehr verkaufswürdig einstuft und in einen Container wirft, bedeutet das keine freie Bedienung.

Bergkamen - Dass die Wegnahme der Waren im Container einen Diebstahl darstellt, bekam die 30-Jährige zu spüren. Es war kurz vor Mitternacht am 5. Dezember vergangenen Jahres, als die 30-Jährige an der Industriestraße in Bergkamen einfach auf das Poco-Gelände ging. Mit einer Taschenlampe ausgestattet, verschwand sie halb im Container, um nach noch nutzbaren Dingen zu suchen. Zwei Männer nahmen draußen die Sachen entgegen.

Insgesamt gelangten auf diese Weise fünf Metallschüsseln, ein Rollo, zwei Lampen, fünf Liter Farbe, ein Regal sowie Geschirr in die Hände der Diebe. Gesamtwert: etwa 100 Euro. Zwei Spaziergänger beobachteten den Vorgang und meldeten ihn der Polizei. Die Beamten trafen das Trio noch am Tatort an.

Zu dem auf die Tat folgenden Prozess im Amtsgericht Kamen erschien lediglich die Frau. Die beiden Mitangeklagten blieben weg. Die 30-Jährige gestand und kassierte 1000 Euro Geldstrafe. Sie sei davon ausgegangen, dass es sich um Müll handelte. Hätte sie keine zehn, zum Großteil einschlägige Vorstrafen, hätte der Richter ihr Verfahren eingestellt. Gegen die Mitangeklagten verhängte der Vorsitzende jeweils Strafbefehle über 600 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare