Rekordteilnehmerfeld beim Stadtradeln

Über 600 Radler haben sich für die Kampagne in Bergkamen angemeldet

Stadt Bergkamen wirbt für das „Stadtradelne“
+
Zehn Transparente hat Stefan Umscheidt vom Stadtmarketing aufgehängt, um für die Teilnahme am „Stadtradeln“ in Bergkamen zu werben.

Die weltgrößte Fahrradkampagne geht in die nächste Runde – und Bergkamen macht nach einem Jahr coronabedingter Pause ab Pfingstsamstag wieder mit beim internationalen „Stadtradeln“.

Bergkamen - Bergkamen ist dann eine von mehr als 1600 Kommunen in fünf Nationen, die sich das Motto „Radeln für den Klimaschutz“ auf die Fahnen geschrieben haben. Und bereits vor dem Auftakt am Samstag zeichnet sich ein Rekordteilnehmerfeld ab. „Bis jetzt haben sich schon 636 Radler in 43 Teams angemeldet“, freut sich Stefan Umscheidt, der Organisator aus der Stadtmarketing-Abteilung. An der Spitze liegt mit 302 Anmeldungen bisher die Gerhart-Hauptmann-Grundschule am Friedrichsberg in Bergkamen-Mitte. „Die haben auch beim letzten Mal den ersten Platz belegt“, berichtet Stefan Umscheidt.

Etwas zurückhaltend sind noch die Bergkamener Parlamentarier. Von 51 Ratsmitgliedern haben sich bisher erst 14 angemeldet. „Ich bin sicher, dass das noch mehr werden“, sagt der Koordinator, denn Nachmeldungen sind während der dreiwöchigen Laufzeit der Kampagne (bis 11. Juni) möglich. Alle, die in Bergkamen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können beim Stadtradeln mitmachen.

Es geht in erster Linie darum, im Rahmen eines kleinen Wettbewerbes möglichst viele Wege mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückzulegen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Wer als Einzelperson, als Familie oder Gruppe die meisten Kilometer sammelt, wird mit Preisen belohnt.

Infos und Anmeldung

Informationen dazu gibt es im Internet unter www.stadtradeln.de/bergkamen. Dort sind auch die Anmeldungen möglich. Außerdem ist der Verlauf der Aktion zu verfolgen. Wer sich mit dem Internet nicht auskennt, kann sich auch telefonisch bei Stefan Umscheidt unter 02307/965-357 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare