1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Verträge über die Eishalle vor der Unterzeichnung

Erstellt:

Von: Burkhard Halfter

Kommentare

Bergkamen
Bergkamen

Bergkamen - Zwar wird bei dem Wetter mehr über das Baden gesprochen, aber auch die Eissporthalle Bergkamen scheint in diesem Jahr ihren Betrieb aufzunehmen.

Wie Bürgermeister Roland Schäfer in der Sitzung des Rates betonte, sei er optimistisch, was die Unterzeichnung der Verträge betreffe, sodass der neue Betreiber Martin Brodde aus Münster im Juli den Betrieb aufnehmen könne. „Die Verhandlungen sind auf gutem Wege. Die Hindernisse sind ausgeräumt worden“, so der Bürgermeister. 

Langwierige Verhandlungen

Eigentlich sollten die Verträge – mit der Stadt und den GSW – schon unterzeichnet sein. Nach Angaben von Schäfer gestalteten sich die Verhandlungen zwischen Brodde und den GSW etwas langwieriger. Der Vertrag mit den Stadtwerken, der die Eigentums- und Nutzungsverhältnisse regele, sei halt etwas komplizierter. Wie berichtet, werden die Stadtwerke Eigentümer der Halle am Häupenweg bleiben. Somit bleibt die Halle im Falle des Scheitern des Projektes in Obhut von Stadt und GSW. 

Im Vertrag zwischen Brodde und der Stadt wird in der Hauptsache der jährliche Zuschuss der Stadt zu den Betriebskosten festgesetzt. Da hat der Rat bereits die Summe von 65000 Euro pro Jahr bewilligt. Bis zur offiziellen Eröffnung der Eislaufsaison will der neue Betreiber nach der Unterschrift noch umfangreiche Sanierungsarbeiten vornehmen.

Auch interessant

Kommentare