Kompromiss nach Verdi-Klage

Verkaufsoffener Sonntag zur Herbstkirmes darf stattfinden

+

Nach einer Klage von Verdi stand  der verkaufsoffene Sonntag in Bergkamen in Frage. Erst am Montag war klar: Die Geschäfte dürfen am 13. Oktober öffnen.

Bergkamen - In Bergkamen ist für Sonntag, 13. Oktober, zur Herbstkirmen ein gesamtstädtischer verkaufsoffener Sonntag geplant. Doch bis Montag stand nach einer Klage von Verdi diese Veranstaltung auf der Kippe.

In einem Vergleich hatte das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen vorgeschlagen, den verkaufsoffenen Sonntag am 13. Oktober planmäßig stattfinden zu lassen - zugleich bedeutet diese Entscheidung aber das Aus für die vier nachfolgend geplanten Sonntage 2019 und 2020. Das Gericht urteilte: Sie dürfen nicht durchgeführt werden. Die ordnungsbehördliche Verordnung aus dem Jahr 2014 sei in der nächsten Ratssitzung aufzuheben, teilte die Stadtverwaltung mit. 

Der Beschluss über eine geänderte ordnungsbehördliche Verordnung bleibe dem Rat der Stadt Bergkamen vorbehalten. 

Klage der Gewerkschaft Verdi erreichte die Stadt am 1. Oktober

Am 1. Oktober erreichte die Stadt Bergkamen eine Klageschrift der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. In Abhängigkeit von der Entscheidung des Verwaltungsgerichts, die bislang nicht vorliegt, wird der verkaufsoffene Sonntag zur Herbstkirmes unter Umständen nicht stattfinden, schreibt die Stadt.

Bürgermeister Roland Schäfer sagt dazu: „Die Stadt Bergkamen bedauert die Klage der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi außerordentlich. Die verkaufsoffenen Sonntage leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Bergkamener Einzelhandels. Das kurzfristige Vorgehen ist für die Händler insbesondere im Hinblick auf die Personaleinsatzplanung schwierig.“

Lesen Sie auch:

Verkaufsoffener Sonntag: In diesen Städten öffnen ihre die Geschäfte

Lkw-Unfall in Baustelle auf der A2

Nach Einbruch, Randale und Brandstiftung: Grundschüler können keinen Sport machen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare