Verdreckt und ausgeblichen: Niemand kümmert sich um die Kirchenschilder in Bergkamen

+
Die Informationstafeln zu Gottesdiensten verrotten.

Bergkamen - Sie sind den meisten Menschen schon irgendwo begegnet, im Zeitalter des Internets aber offenbar nicht mehr zeitgemäß – die Informationstafeln mit den Gottesdienstzeiten der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden. 

An den Straßenrändern in Overberge verrotten sie inzwischen. In Bergkamen kümmert sich niemand mehr um diese Schilder, mit den gelben (katholischen) und violetten (evangelischen) Kirchensymbolen. 

Sie befinden sich in Schieflage, sind verdreckt und ausgeblichen – bis auf eine Ausnahme an der Landwehrstraße. Und niemand weiß, auf wessen Veranlassung hin, die Tafeln einmal aufgestellt worden sind. 

„Dafür sind die Kirchengemeinden verantwortlich. Wir erteilen nur die Genehmigung, die Schilder aufzustellen“, heißt es lapidar bei der Stadt. Verwaltungsleiter Thomas Sauerwein vom Kreiskirchenamt Unna lässt hingegen wissen: „Da müssen Sie in den jeweiligen Gemeinden fragen“. 

Schilder hängen schon seit den 70ern

Haben wir getan: „Als ich vor 25 Jahren nach Overberge kam, standen die Schilder schon. Als ich mich mal erkundigte, wer dafür verantwortlich ist, hieß es, die Stadt habe sie aufstellen lassen“, berichtet Pfarrer Frank Hielscher auf Anfrage. Mehr könne er dazu auch nicht sagen. 

Im katholischen Pastoralverbund herrscht die gleiche Ratlosigkeit: Leiter Thorsten Neudenberger muss einräumen, dass er bei seinen Recherchen nicht weiter gekommen sei. Der Zustand der Schilder sei allerdings schlimm, meint er. 

Anwohner aus der Nachbarschaft wissen zumindest zu berichten, dass die Schilder mit den Anfangszeiten der Gottesdienste schon in der 1970er Jahren dort gestanden oder gehangen haben, wo sie inzwischen verrottet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare