1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Bergkamener beschuldigt Ex-Freundin und muss dafür bezahlen

Erstellt:

Von: Jana Peuckert

Kommentare

Das Gericht entschied im Fall eines 27-jährigen Vergewaltigers auf zwei Jahre Haft, ausgesetzt zur Bewährung.
Vor Gericht räumte der Mann die Lüge sofort ein. © Volker Hartmann / dpa

Zu seinem Geburtstag gönnte sich ein Mann aus Bergkamen im April ordentlich Alkohol. Als es seiner inzwischen ehemaligen Freundin zu viel wurde mit dem Trinken, warf sie den Mann kurzerhand aus der mutmaßlich gemeinsamen Wohnung. Darüber sehr wütend, begab sich der 35-Jährige direkt zur Polizeiwache in Bergkamen, um Anzeige wegen Körperverletzung zu erstatten.

Bergkamen - Gegenüber den Beamten behauptete der Bergkamener, seine Freundin hätte ihn geschlagen. Es kam zu Ermittlungen gegen die Frau.

Einen knappen Monat später gestand der Mann, dass er gelogen hatte und es gar keine Körperverletzung gab. Durch die Behauptung hatte sich der Mann allerdings wegen falscher Verdächtigung strafbar gemacht, was ihn ins Amtsgericht Kamen brachte. „Das tut mir wirklich leid, dass ich im alkoholisierten Zustand so einen Mist gemacht habe“, legte der 35-Jährige sofort ein Geständnis ab.

13 Vorstrafen

Aufgrund von 13 Vorstrafen – allerdings mit Diebstahl, Körperverletzung, Beleidigung und Drogendelikten nicht einschlägig – verurteilte ihn der Vorsitzende zu 1200 Euro Geldstrafe. „Sie sind wütend zur Polizei gegangen und haben eine Lüge aufgetischt“, fasste der Richter das Geschehen zusammen.

Auch interessant

Kommentare