Aktion vom DKMS und SuS Rünthe

Knochenmarkspender gesucht: Welle der Hilfsbereitschaft für Marco Füllenbach 

+
Dietmar Wurst, Monika Wernau, Markus Franck, Marco Füllenbach und Mona Zimmermann hoffen am kommenden Samstag auf viele Menschen, die sich für die Spenderdatei der DKMS als Knochenmarkspender typisieren lassen.

Rünthe - Die Typisierungsaktion, die am Samstag, 23. März, in der Regenbogenschule stattfindet, hat eine erste große Welle der Hilfsbereitschaft für den erkrankten Familienvater Marco Füllenbach ausgelöst.

„Sie haben in nur zwei Wochen unglaublich viel auf die Beine gestellt“, lobt Mona Zimmermann von der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), die zusammen mit den Fußballern des SuS Rünthe die Aktion ausrichtet, den bisherigen Einsatz aller Beteiligten. Am Donnerstagabend informierte der Verein über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zum Aktionstag. Mona Zimmermann vom Kölner Büro der DKMS stellt klar, dass niemand, der am Samstag dabei sein möchte, befürchten muss, dafür zur Kasse gebeten zu werden, selbst wenn die Registrierung eines neuen Spenders die DKMS 35 Euro kostet. Dennoch gibt es vor Ort eine Spendenbox und ein EC-Cash-Gerät. 

Viele Helfer von Verein und Familie

Mit wie vielen Registrierungen am kommenden Samstag zu rechnen ist, kann auch die DKMS-Expertin nicht vorhersehen. „Erfahrungsgemäß haben solche Veranstaltungen eine Strahlkraft von rund 50 Kilometern“, sagt Zimmermann. 

Wie viele auch kommen – die vielen Helfer aus den Reihen des SuS Rünthe und sind auf großen Andrang vorbereitet, wie Organisationsleiter Markus Franck mitteilt. 31 Zusagen liegen für die Hilfe bei der Typisierung vor, 25 weitere Helfer sorgen für den Verkauf von Bratwurst, Kuchen und Getränken.

Weitere Helfer kommen nicht nur aus dem Freundeskreis des Erkrankten, sondern auch vom Team der Praxisgemeinschaft Bründermann Drees Beckhove. 

„Man hat den Eindruck, dass die ganze Bevölkerung gefühlsmäßig dabei ist“, bringt es Dietmar Wurst auf den Punkt. „Jeder ist eingeladen. Auch wer nur eine Bratwurst isst, hilft“, sagt Franck. Denn die Einnahmen gehen komplett an die DKMS. 

Rahmenprogramm für alle Generationen

Das Rahmenprogramm ist vielseitig: Die Feuerwehr präsentiert sich mit einem großen Einsatzfahrzeug, Area 50 Jump stellt eine Hüpfburg zur Verfügung, dazu sollen ein Planwagen und Mustang-Sportwagen interessierte Besucher kutschieren. Zudem haben die Maskottchen von Schalke 04 und dem BVB ihr Kommen angekündigt. „Dass ein Zusammenspiel von Vereinen so gut funktioniert, gibt es nicht überall. In Großstädten klappt so etwas nicht so gut“, lobt Zimmermann den engagierten Einsatz aller Beteiligten für Marco Füllenbach. 

Wie berichtet hat der zweifache Vater aus Rünthe Thrombozytopenie. „Mein Knochenmark produziert kein Blut mehr, so werde ich behandelt wie ein Leukämiekranker“, berichtet der 45-Jährige. Derzeit helfen ihm Blutkonserven und Trombozyten-Transfusionen über den Tag, dies sei allerdings keine Dauerlösung, sagt Füllenbach, der neben blutigen Ausschlägen über Luftknappheit und schmerzende Beine klagt. „Wenn ich zehn Meter gegangen bin, fühle ich mich wie nach einem Marathonlauf.“ 

Für die Typisierungsaktion ist ein Spendenkonto eingerichtet worden: DKMS Spendenkonto, Commerzbank, IBAN DE35 7004 0060 8987 0000 40, Verwendungszweck: Marco

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare