Bis zum Herbst geschlossen

Turnhalle der Ketteler-Schule: Bei Bauvorhaben Schaden an rückwärtiger Fassade entdeckt

Die Sporthalle der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule soll einen weiteren Notausgang erhalten, damit das Gebäude besser belüftet werden kann. Bei den Vorbereitungen der Maßnahme kam ein Schaden zum Vorschein.
+
Die Sporthalle der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule soll einen weiteren Notausgang erhalten, damit das Gebäude besser belüftet werden kann. Bei den Vorbereitungen der Maßnahme kam ein Schaden zum Vorschein.

Die Turnhalle der Ketteler-Grundschule in Bergkamen-Rünthe steht Kindern und Vereinssportlern voraussichtlich bis zum Herbst nicht zur Verfügung. Eine geplante Baumaßnahme verzögert sich nach Entdeckung eines Gebäudeschadens, der nun mitbehoben werden soll.

Bergkamen – Die Anfang der 1970er-Jahre errichtete Sportstätte soll einen zusätzlichen Notausgang erhalten. Ein solcher wäre laut Heiko Rahn, Sachgebietsleiter Sport im Amt für Schulverwaltung, Weiterbildung und Sport, bautechnisch zwar nicht nötig. Er soll aber eine bessere Querlüftung in Zeiten von Corona ermöglichen, um der Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken. „Neuere Sporthallen verfügen bereits über genügend Außentüren zur Querlüftung“, sagt Rahn.

Bei der Vorbereitung der Baumaßnahme ist dem Statiker laut Rahn aufgefallen, dass eine Waschbetonplatte auf der Rückseite des Gebäudes unter Spannung steht. Die Platte sei Teil der Fassade, könne aber nicht einfach neu befestigt werden, weil der Bereich mit schwerem Gerät nicht zu erreichen sei.

Kosten und Zeitplan noch unklar

Jetzt ist daran gedacht, im Innern des Gebäudes ein Ständerwerk zu errichten und dieses zur Stabilisierung durch die Außenwand mit der Waschbetonplatte zu verbinden. „Wir warten gerade auf die Kostenkalkulation der Baufirma“, sagt Rahn.

Wie teuer die Gesamtmaßnahme wird, lässt sich seinen Worten nach noch nicht beziffern. Auch der zeitliche Rahmen sei noch nicht abgesteckt. „Wir hoffen, dass wir die Halle zu den Herbstferien wieder freigeben können“, sagt Rahn. Entscheidend sei letztlich, ob angesichts der aktuellen Baustoff-Knappheit das benötigte Material zur Verfügung stehe.

Ausweichquartier in der Nachbarschaft

Weil der Prallschutz an den Wänden der Halle teils schon entfernt werden musste, weichen die Vereinssportler seit Mai in die Turnhalle der Regenbogenschule aus. „Das betrifft die Boxer des VFK Rünthe und die Tischtennisspieler des TTC“, sagt Rahn.

Die nahe gelegene Sportstätte des Kreises Unna ist auch Ausweichquartier für die Grundschüler, sofern der Sportunterricht wieder drinnen stattfinden sollte. Wegen der Pandemie wird derzeit draußen gelaufen und gespielt. Auch die Sporthalle am Pestalozzihaus in Mitte kann von der Ketteler-Schule genutzt werden. Dann müssen sich die Kinder allerdings in den Bus setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare