Mysteriöser Fall im Einkaufszentrum

Mann (44) stürzte in Turmarkaden vier Meter tief: Wichtige Fragen noch offen

+

[Update] Unglück in den Turmarkaden: In jenem Gebäude, das derzeit abgerissen wird, ist am Dienstag ein Arbeiter verletzt worden. Noch immer sind zentrale Fragen unklar.

Bergkamen - Nach Angaben der Polizei sagten "mehrere nicht deutsch-sprechende Arbeiter" aus, dass es im geräumten Gebäudekomplex Töddinghauser Straße 137 beziehungsweise in den Turmarkaden zu Streitigkeiten gekommen sei. Es kam zu einem Verletzten. Ein 44-jähriger Arbeiter fiel in einen Fahrstuhlschacht. Gegen 11.30 Uhr sei er aus dem Schacht geborgen worden, teilte die Polizei mit. Er musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach ersten Angaben der Ermittler könnte der Verletzte durchaus von einem bisher unbekannten Beteiligten dieses Streits in den Fahrstuhlschacht gestoßen worden sein. 

Mann stürzte vier Meter in die Tiefe

Wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen mitteilte, ist der Mann immer noch im Krankenhaus - es geht ihm aber deutlich besser. Die Verletzungen seien eher als leicht einzustufen. Der Mann stürzte etwa vier Meter in die Tiefe und fiel in Wasser.

Aber: Noch immer sind die zentralen Fragen unklar. Weder steht fest, wo genau der Arbeiter gefunden wurde, noch welche Umstände zu dem Sturz führten.

"Der Fall ist sehr undurchsichtig", sagte ein Polizeisprecher. Sprachbarrieren und unklare Derzeit laufen die Vernehmungen und weitere Ermittlungen. 

Die Polizei konnte den konkreten Fundort des Verletzten noch nicht benennen. Es bleibt unklar, ob sich der Vorfall auf dem Gelände der Turmarkaden oder des geräumten Hochhaus Töddinghauser Straße 137 stattfand. Zum Hintergrund: Selbst dem Abrissunternehmen war das Betreten der geräumten Häuser untersagt worden. Bis zum 31. August soll in dieser Angelegenheit eine Entscheidung fallen. 

Mehr zum Streit um die Turmarkaden:

Dreck, Schmutz und Zerstörungswut: Einblicke in verwahrloste Turmarkaden

Die Bagger kommen: Turmarkaden werden endlich abgerissen

Eigentümer verklagen die Stadt: Räumung der Bergkamener Hochhäuser wird vor Gericht verhandelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.