Sanierung der Kanalbrücke fast geschafft

Donnerstag wird die Sperrung auf dem Rünther Ostenhellweg wieder abgeräumt

Einfahrt verboten heißt es an der Jockenhöfer-Kreuzung noch bis Donnerstag, dann kommen die Anlieger wieder ohne Umweg heim.
+
Einfahrt verboten heißt es an der Jockenhöfer-Kreuzung noch bis Donnerstag, dann kommen die Anlieger wieder ohne Umweg heim.

Einmal noch schlafen, dann sollen auf dem Ostenhellweg wieder die gewohnten Verkehrsverhältnisse herrschen:

Bergkamen – Die Regionalniederlassung Ruhr von Straßen.NRW teilt mit, dass die Reparaturarbeiten an der Kanalbrücke der L-736 soweit abgeschlossen sind, dass am Donnerstag wieder beide Fahrtrichtungen des Zubringers frei gegeben werden.

Anlieger kommen ohne Umweg heim

Damit sind auch die Einschränkungen an der Kreuzung Ostenhellweg und B 233 (Kamener Straße/Werner Straße) hinfällig, die den unmittelbaren Anliegern am Ostenhellweg Ungemach bereitete. Von Westen aus war jedwede Einfahrt in den Ostenhellweg verboten. Ein Eingriff steht noch aus: Im Sommer wird Straßen.NRW die Brücke für einige Tage voll sperren, um eine Halterung in der Mitte der Brücke zu schweißen und die Entwässerungseinrichtungen zu optimieren. Die Arbeiten hatten im vergangenen Sommer begonnen und gingen mit einer einspurigen Einbahn regelung von Ost nach West durch die Baustelle einher. In den Erhalt der Bogenbrücke Baujahr 1970 fließen laut Bauherr 700 000 Euro Landesmittel.

Nadelöhr an der Lippebrücke bleibt

Vorerst bleibt an Rünthes Verkehrsknoten Nr. 1 noch ein Hindernis: das Durchfahrtverbot für Fahrzeuge mit einer Breite von mehr als 2,3 Metern Richtung Süden durch die Baustelle für die neue Lippebrücke auf der B 233. Neben der Behelfsbrücke hat gerade der Bau der neuen Widerlager begonnen. Im Spätsommer soll das Werk befahrbar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare