1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Bau der L821n in Bergkamen geht verspätet weiter - Zweiter Abschnitt ab Ollenhauer-Straße

Erstellt:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Im Zuge des ersten Bauabschnitts der neuen Landesstraße ist auch ein Kreisverkehr an der Lünener Straße entstanden.
Im Zuge des ersten Bauabschnitts der neuen Landesstraße ist auch ein Kreisverkehr an der Lünener Straße entstanden. © Kröger

Auf die Trasse der Umgehungsstraße L821n werden in absehbarer Zeit die Baukolonnen zurückkehren. Nach Auskunft des Landesbetriebs Straßen.NRW ist der Auftrag für den zweiten Bauabschnitt in diesen Tagen endgültig erteilt worden.

Bergkamen – Das beauftragte Unternehmen ist nun aufgefordert, seinen Bauzeitenplan für den nördlichen Abschnitt von der Erich-Ollenhauer-Straße in Richtung Kuhbach vorzulegen. Die Brücke über den Bach soll im dritten und letzten Abschnitt entstehen.

In der Gesamtkalkulation über 14,5 Millionen Euro (plus 2,7 Mio. für Grundstückskäufe) ist der zweite Abschnitt mit erwarteten 5,7 Millionen Euro der teuerste. 2,4 Millionen waren im ersten Schritt für den verschwenkten Kreisverkehr und den Anschluss an der Lünener Straße veranschlagt. Auf der Zielgeraden für die von 2023 auf ‘24 verschobene Fertigstellung sind noch 3,7 Millionen Euro für den Schlag über den Bach angesetzt. Die tatsächliche Entwicklung der Kosten bleibt angesichts der Dynamik auf dem Markt abzuwarten.

Erst 440 Meter von 1,9 Kilometer Straße fertig

Absehbar ist, dass der ursprüngliche Zeitrahmen wohl nicht zu halten ist. Nach Fertigstellung der ersten 440 Meter von 1,9 Kilometer Landesstraße im Süden hätte es noch im vergangenen Herbst weitergehen sollen. Nun wird es wohl Sommer – und die Reihenfolge eine andere. Von der K 16 (Ollenhauer-Straße) soll sich der Bautrupp nach Auskunft des Landesbetriebes nun zuerst parallel zum Siedlungsrand in der Schlenke über Heide- und Pantenweg dem allmählichen Lückenschluss annähern.

Auch interessant

Kommentare