In Rünthe

Statistik zeigt: Das ist ein neuer Unfallschwerpunkt in Bergkamen

+
An der Einmündung Ostenhellweg/Schachtstraße ist es in den vergangenen Monaten und Jahren, wie hier Ende 2017, immer wieder zu Unfällen gekommen.

Rünthe – Die Kreuzung Ostenhellweg / Schachtstraße in Rünthe ist nun auch aus Sicht der Unfallkommission des Kreises Unna ein Unfallschwerpunkt.

Für das vierte Quartal 2018 vermeldete jetzt die Kommission fünf neue Unfallhäufungsstellen im Kreis, die von der Polizei bis Ende Dezember 2018 identifiziert wurden.

Die weiteren Unfallschwerpunkte befinden sich in Schwerte an der Kreuzung zwischen Hagener Straße / Leithstraße sowie zwischen Bahnhofstraße / Gasstraße. Außerdem gibt es eine neue Stelle in Selm an Kreisstraße / Zeche-Hermann-Wall und in Unna am Käthe-Kollwitz-Ring / Hertinger Straße.

Vier Mal im Jahr berät die Kommission, wie diese Stellen entschärft werden können. Das besondere Augenmerk galt diesmal erneut Unfällen mit Radfahrern. Deshalb saß auch der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) wieder mit am Tisch der Unfallkommission.

Im Rahmen der Analysen und Beratungen wurde erneut deutlich, dass der Faktor Mensch einen nicht unerheblichen Anteil an der Entstehung einer Unfallhäufungsstelle hat. „Manche Unfälle stehen in keinem Zusammenhang mit der Verkehrssituation oder den baulichen Gegebenheiten, sondern sind auf Fahrfehler oder das Nichtbeachten von Verkehrsregeln zurückzuführen“, erklärt Michael Arnold, der beim Kreis für die Verkehrssicherung zuständig ist.

Wenn aber Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen können, regt die Unfallkommission diese auch an: Die Palette reicht von Änderungen bei der Verkehrsregelung und -lenkung über die Verkehrsüberwachung bis hin zu baulichen Maßnahmen.

Die örtliche Unfalluntersuchung und damit die Arbeit der Unfallkommission ist eine gemeinsame Aufgabe von Straßenverkehrs-, Polizei- und Straßenbaubehörden. Der Unfallkommission gehören neben der Bezirksregierung alle kreisangehörigen Städte (ohne Lünen), die Kreispolizeibehörde, der Landesbetrieb Straßen NRW mit den Straßenmeistereien und der Autobahnniederlassung sowie vom Kreis die Fachbereiche Straßenbau und Fachbereich Straßenverkehr (Aufgabenbereich Verkehrssicherung) an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare