Stadtradeln: Bergkamen spart zwölf Tonnen CO2

+
Die fleißigsten Teilnehmer beim Stadtradeln erhielten eine Auszeichnung. Christian Kruthoff (3.v.r.) fuhr 2 002 Kilometer und wurde bester Einzelfahrer.

Bergkamen - Zwölf Tonnen CO2 haben die Bergkamener beim Stadtradeln eingespart. Das gab die erste Beigeordnete Christine Busch zum Abschluss der Aktion im Ratssaal bekannt. Insgesamt sind die Teilnehmer während des dreiwöchigen Stadtradelns 82153 Kilometer mit dem Rad unterwegs gewesen

Damit lag der Kilometerstand deutlich über demjenigen des vergangenen Jahres. „2017 sind die Teilnehmer rund 37 500 Kilometer geradelt“, sagte Busch. „Das zeigt, dass das Beispiel der ersten 167 Aktiven Früchte getragen hat.“ Dieses Mal seien schon 514 Radlerinnen und Radler dabei gewesen. „Mit Idealismus etwas für die Gesundheit und das Klima tun, ist etwas Feines“, lobte die Beigeordnete. Die Stadt könne die Klima-Aktion anbieten, „aber es braucht Sie als Aktive“, appellierte Busch an die Bürger. Im Kreisvergleich haben die Bergkamener Stadtradler den vierten Platz belegt, in der Wertung „fahrradaktivstes Kommunalparlament“ mit 20 Teilnehmern kreisweit den ersten Rand. 

Christian Kruthoff ist bester Einzelfahrer

Bundesweit lagen die Politiker am Freitagabend auf dem neunten Platz. Der Aktivste von allen war in Bergkamen Christian Kruthoff, der für das Team „Kilometerfresser“ startete. Und der Name war definitiv Programm: Im Schnitt fuhren die drei Männer 1182,1 Kilometer, was einer CO2 -Einsparung von knapp 168 gleichkommt und sie zum radelaktivsten Team pro Teammitglied machte. Kruthoff selbst war der beste Einzelfahrer mit 2 002 Kilometern (284,3 Kilogramm CO2 -Einsparung). „Ich fahre immer viel Fahrrad“, erzählte Kruthoff. Früher sei er bei Radrennen aktiv gewesen. „In den Stadtradeln-Wochen bin ich natürlich noch etwas mehr gefahren.“ So nahm er nicht den kürzesten Weg zur Arbeit – rund 30 Kilometer pro Strecke – sondern den längeren. „Das sind dann 45 Kilometer pro Weg.“ Dazu kamen weitere Radtouren, damit der Kilometerstand weiter rasant anwuchs. 

Gerhart-Hauptmann-Schule liegt vorn 

Die radelfreudigste Schule war dieses Mal die Gerhart-Hauptmann-Schule, deren Vertreter 5 336 Kilometer radelten und fast 758 Kilogramm CO2 einsparten. Die fahrradaktivste Schulklasse war die 3a der Hauptmann-Schule (703 Kilometer/99,8 Kilogramm CO2 -Einsparung). Das fahrradaktivste Team bezogen auf die Gesamtstrecke waren die Mitarbeiter von Bayer, die 24 925 Kilometer zurücklegten und 3 539,4 Kilogramm CO2 sparten. Wie alle anderen Gewinner bekam das Team von Busch einen Preis überreicht, den es allerdings sofort weitergab: Die Bayer-Radler vom Team „Prima Klima“ spendeten den Gewinn von 250 Euro an die Behindertensportgemeinschaft Bergkamen. Doch auch diejenigen, die nicht auf den vordersten Plätzen lagen, hatten Aussichten auf Preise: Bei einer Verlosung brachte Busch beispielsweise Fahrradschlösser und Helme sowie Taschen an den Mann und die Frau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare