Fliesen defekt, Tröge verschoben

Stadt Bergkamen sucht Lösungen für das Blaue Band

Das Blaue Band ist an vielen Stellen schadhaft  – auch in nicht wasserführenden Bereichen.
+
Das Blaue Band ist an vielen Stellen schadhaft – auch in nicht wasserführenden Bereichen.

Es verbindet als künstlicher Wasserlauf Bergkamens Fußgängerzone mit dem Rathausviertel: das sogenannte Blaue Band. Mittlerweile ist es jedoch in die Jahre gekommen. Die Stadt will handeln.

Bergkamen –  Das Blaue Band weist mehr als 20 Jahre nach Herstellung erhebliche Schäden auf. Alle paar Meter sind Fliesen abgeplatzt, zudem sind im wasserführenden Bereich Tröge verschoben, sodass die Funktion beeinträchtigt ist.

Laut Planungsamtsleiter Thomas Reichling ist die Verwaltung derzeit damit beschäftigt, Ideen zu entwickeln, wie man der Schadenslage begegnen soll. Man schaue, wie die Zukunft des Blauen Bandes insgesamt aussehen könnte, sagte er am Dienstag im Ausschuss für Bauen und Verkehr. Mit den ausgearbeiteten Ideen komme man dann auf die Politik zu. Wann, das sei noch nicht absehbar.

Das Blaue Band entstand im Zuge der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (1989-1999), ein Zukunftsprogramm des Landes NRW. Die Idee für Bergkamen: Weil die Stadt kein wirkliches Zentrum hat, sollen zwei kleinere Zentren über einen Wasserlauf miteinander verbunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare