1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Spionage-Thriller aus dem Mittelalter: Escape-Room am Wochenende im Römerpark

Erstellt:

Von: Ansgar Wolfgart

Kommentare

Museumsleiter Mark Schrader bewirbt das Escape-Room-Spiel.
Museumsleiter Mark Schrader bewirbt das Escape-Room-Spiel. © Stadt

An diesem Wochenende trifft sich das Hoch- und Spätmittelalter im Römerpark Bergkamen. Zudem erweckt ein überarbeiteter Escape-Room das Spätmittelalter wieder zum Leben.

Bergkamen – Mit einem aktiven Lagerleben wird die Vielfalt des Mittelalters dargestellt, um Vorurteile abzubauen. Neben Handwerk und typischer Mode werden auch die Landwirtschaft und die mittelalterliche Küche thematisiert und vorgeführt.

Mit den erfahrenen Gruppen Knippenburger Spatzen Anno Domini 1189, und Equites Normanorum soll jeder echte Mittelalterfan auf seine Kosten kommen. Unterstützt werden die Gruppen von den Römerpark-Akteuren, die an diesem Wochenende weitere Holzschindel herstellen und Flechtwerkwände verputzen.

Wahre Geschichte des Spätmittelalters

Als Besonderheit präsentiert das Stadtmuseum Bergkamen einen Spionage-Thriller in einem Escape-Room-Zelt. Als Gruppe, Familie oder in einer zufälligen Begegnung kann man eine wahre Geschichte des Spätmittelalters nachspielen. Ziel des Spiels ist es, Informationen und Geheimnisse des Grafen von der Mark zu lüften. Natürlich dürfen Intrigen und Machtinteressen nicht fehlen.

Wer Interesse an einem festen Termin hat, kann sich im Stadtmuseum Bergkamen anmelden (Tel. 02306/306021-11, E-Mail an info@stadtmuseum-bergkamen.de). Das Spiel dauert ungefähr eine Stunde. Der Rekord aus dem letzten Jahr liegt bei 41 Minuten.

Die Organisatoren weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich nicht um einen Mittelaltermarkt handelt. Es werden keine Händler, Musiker und Verkaufsstände aufgebaut oder erwartet. Für die Veranstaltung und für das Escape-Room-Spiel lautet das Motto: Spende statt Eintritt.

Auch interessant

Kommentare