Spieleparadies Monkey Island hat sich etabliert

+
Der Zug im Indoorspielplatz Monkey Island fährt pünktlich ab. Sehr zur Freude von Jule und Liv.

Bergkamen - Vor gut 100 Tagen ist mit dem Monkey Island neues Leben in die ehemalige Tennishalle in Weddinghofen eingezogen. Statt dem gelben Filzball hinterher zu flitzen, verleihen die überwiegend jungen Gäste ihrem Bewegungsdrang nun vor allen Dingen beim Hüpfen, Springen, Rutschen und Klettern Ausdruck.

Das Spielparadies für Kinder hat sich wie die gleichnamige Anlage in Werl innerhalb kürzester Zeit beim Zielpublikum von eins bis 17 Jahren etabliert. „Es ist an allen Tagen etwas los, richtig voll ist es meist an den Wochenenden, hier wird besonders gern der Sonntag für einen Ausflug mit der ganzen Familie genutzt“, sagt Mitarbeiterin Xu Li Juan.

Doch nicht nur die Spielgeräte sind bei den Gästen gefragt, so ist ein Drittel der Halle der Gastronomie vorbehalten, wo auch mitgebrachte kalte Speisen und Getränke verzehrt werden dürfen. Besonders beliebt sind in diesem Bereich die 16 Nischen, in denen Kindergeburtstage gefeiert werden. „Seit der Eröffnung im Oktober haben wir hier mindestens 500 Kindergeburtstage durchgeführt“, bilanziert Xu Li Juan.

Gäste auch aus weiterer Umgebung

Es gebe sogar Tage, an denen alle der kleinen Partyzonen ausgebucht seien. Die Nachfrage beschränke sich in diesem Bereich nicht nur auf Besucher aus Bergkamen und der näheren Umgebung. So haben auch Kinder aus Castrop, Datteln, Senden und Recklinghausen den Beginn ihres neuen Lebensjahres innerhalb der vergangenen drei Monate am Häupenweg gefeiert. „Unser Angebot hat sich wirklich schnell rumgesprochen, was vor allen Dingen daran liegt, dass viele Gäste die positiven Erfahrungen, die sie bei uns gemacht haben, weitergegeben haben“, so Betriebsleiterin Stefanie Prisco.

Besucherzahl abhängig vom Wetter

Entscheidender Faktor für die Anzahl der Besucher ist immer auch das Wetter. „Wenn es draußen schön ist, spielen die Kinder da, wenn das Wetter schlecht ist, lieber bei uns“, sagt Prisco. Bei der Auswahl der Spielattraktionen haben Kinder die Qual der Wahl. 

Magnetwirkung scheint das 400 Quadratmeter umfassende Klettergerüst zu besitzen, das auf drei Etagen einen Irrgarten, diverse Rutschen und ein Bällebad beinhaltet. „Das macht enorm viel Spaß, weil es darin so viele verschiedene Möglichkeiten zum Spielen gibt und man immer durch eine andere Rutsche wieder rauskommt“, sind sich die neunjährige Liv und ihre ein Jahr ältere Freundin Jule aus Weetfeld einig. Knapp dahinter landet in der Bewertungsskala des Duos die riesige Trampolinfläche, auf der man sich prächtig austoben kann.

Rosenmontag früher geöffnet

Am Rosenmontag, 12. Februar, zieht der Karneval ins Monkey Island ein. Dann gibt es neben Kinderschmink-Aktionen lustige Spiele, einen Kostümwettbewerb, Faschingsmusik und Überraschungen. Da auch am Dienstag die meisten Schulen geschlossen haben, ist der Indoorspielplatz am Rosenmontag ausnahmsweise schon ab 10 Uhr und nicht ab 14 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare