SuS Rünthe

Spaß-Turnier zur Platz-Premiere: Neuer Kunstrasenplatz wird mit Dorfmeisterschaft eingeweiht

Kunstrasenplatz Rasenmäher
+
Der grüne Kunstrasen wurde rechtzeitig neu verlegt. Am Samstag kommt der Bürgermeister zur Einweihung, dann startet die dritte Dorfmeisterschaft mit zwölf Mannschaften.

Premiere am Schacht III in Rünthe: Der neue Kunstrasenplatz ist fertig und wird mit der Rünther Dorfmeisterschaft am Samstag eingeweiht.

Rünthe – Der neue Rünther Kunstrasenplatz am Schacht III wird am Samstag mit der dritten Auflage der Rünther Dorfmeisterschaft eingeweiht. Zwölf Teams aus dem Bergkamener Stadtteil werden bei dem Kleinfeldturnier in zwei Gruppen an den Start gehen.

„Wir sind froh, dass wir das Turnier wieder durchführen können, nachdem es im Vorjahr wegen der Pandemie ausfallen musste“, erklärt SuS-Vorsitzender Dietmar Wurst. Das besondere Bonbon am Veranstaltungstag ist die Inbetriebnahme des brandneuen Kunstrasenplatzes. Der bisherige war 2003 einer der ersten dieser Plätze in Bergkamen überhaupt, habe aber schon seit längerer Zeit diverse Abnutzungserscheinungen aufgewiesen, berichtet Wurst.

Etwa 120 Aktive am Start

Mit Spannung haben der Vorsitzende und weitere Vereinsmitglieder die Entstehung des neuen Areals seit Anfang August mitverfolgt. „Es ist klasse, dass der Platz rechtzeitig fertig ist. Zwischen dem bisherigen und dem neuen Belag liegen Welten“, sagt Wurst.

Knapp 120 Aktive aus den Bereichen Vereine, Firmen und Institutionen aus Rünthe werden den Platz nach der offiziellen Einweihung, die um 10.30 Uhr durch Bürgermeister Bernd Schäfer erfolgen wird, bespielen.

Bevor der Ball dann ab 11 Uhr rollt, werden sich die Teams zudem den Besuchern vorstellen. „Die Leute wollen ja wissen, wer da auf dem Platz steht“, sagt der SuS-Vorsitzende.

Rahmenprogramm für Zuschauer

Da der Spaß bei dem Turnier im Vordergrund stehen soll, müssen die Teams gewisse Regeln einhalten. Dazu gehört unter anderem, dass in jedem Team mindestens eine Frau mit auf dem Platz steht. Bei Teams, die diese Frauenquote nicht schaffen, darf der jeweilige Gegner einen Spieler auswählen, der dann mit einem Rettungsring als Handicap über das Spielfeld laufen muss.

Ein Problem, dass es bei der Mannschaft der Gastgeber sicher nicht geben wird, denn für den SuS geht die aktuelle Damenmannschaft – ergänzt durch zwei Herren aus dem Freundesbereich des Frauenteams – an den Start.

Neben den sportlichen Aktivitäten, die voraussichtlich gegen 16.45 Uhr mit der Austragung des Finales in die entscheidende Phase gehen, erwarten die Besucher die Hüpfburg der Feuerwehr, Tombola und Glücksrad sowie ein kulinarisches Angebot. Der Zugang auf die Anlage erfolgt über den Eingang auf der Seite der Martin-Luther-Straße (Feuerwehr). Beim Einlass werden die 3-G-Regeln kontrolliert. Zudem wird darauf geachtet, dass die Anzahl der Personen am Spielfeldrand nicht zu groß wird.

Insgesamt sind über den Tag rund 70 Mitglieder und Helfer im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. „Das ist eine unglaubliche Unterstützung“, freut sich Wurst über die große Hilfsbereitschaft im Vorfeld des Turniers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare