Am 1. September im Thorheim

Bergkamen startet in Blues-Saison: Programm für den „Sparkassen Grand Jam“ steht

Laden wieder ein: Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel, Musiker Olli Gee (M.) und Michael Krause von der Sparkasse Bergkamen-Bönen.
+
Laden wieder ein: Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel, Musiker Olli Gee (M.) und Michael Krause von der Sparkasse Bergkamen-Bönen.

Endlich wieder raus dürfen Konzertfans ja schon: Open Air lässt sich Corona trotzen. In Bergkamen dürfen sie bald auch wieder rein: zum „Sparkassen Grand Jam Clubbing“ ins Thorheim.

Bergkamen – Die Macher des „Sparkassen Grand Jam Clubbing“ stehen in den Startlöchern. Am 1. September startet die Blues & Soul-Session, die bei acht Terminen Livemusik der Extraklasse ins Thorheim bringt. Am Montag stellten Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel und Olli Gee, Bassist der Bluesnight-Band, das Programm vor.

„Wir haben eine sehr starke Saison zusammengestellt, was die deutsche Bluesszene angeht“, freute sich Gee. Es sei ein breites Programm mit einigen Neuerungen und alten, beliebten Bekannten. Unter welchen Bedingungen die Bands spielen werden, sei noch nicht klar, so die Kulturreferentin, da die neue NRW-Corona-Schutzverordnung erst noch veröffentlicht werde. Gleichwohl gehen die Veranstalter davon aus, dass die 3G-Regelung (Geimpft, Getestet, Genesen) auch weiterhin gelten wird.

1. September: Zwingenberger/Breitfeld/Schroeter


Die Basis der größtenteils improvisierten Musik von Georg Schroeter und Marc Breitenfelder ist der Blues. Die Musiker mixen ihn aber mit vielen Stilen wie Rock’n’Roll und Boogie-Woogie. Als erste europäische Musiker gewannen sie die International Blues Challenge in Memphis, USA. Während Schroeter am Piano glänzt, begeistert Breitenfelder als perfekter Harp-Spieler. Mit Torsten Zwingenberger (Drums, Percussions) treffen die Musiker auf einen Seelenverwandten, der nie seine im Blues liegenden Wurzeln aufgab.

6. September: Ruby Soter an the Deaf Kings

Die Sängerin Ruby Sober dürfte vielen Musikfans unter einem anderen Namen ein Begriff sein: Als Jane ist sie Teil der Silverettes. Mit den Deaf Kings als Begleitband spielt sie ihre eigenen Songs, die zwischen Country und Soul zu Hause sind. Unterstützung bekommt die Band an dem Abend noch von Olli Gee und Tommy Sax (Saxophon) von der Bluesnight-Band.

3. November: The Bluesanovas

Mit ihnen kommen herausragende Vertreter einer neuen Musikergeneration erneut nach Bergkamen. Das Quintett zelebriert den „alten“ Blues mit Inbrunst und packt ihn gleichzeitig in ein neues Gewand. 2020 spielten sie im Halbfinale der International Blues Challenge, ein Jahr zuvor gewannen die Musiker die German Blues Challenge.

1. Dezember: Bleiming/Rannenberg

Beide kommen zum „Boogie-Woogie Christmas Special“. Bleiming spielt einen traditionellen Stil in der Art von „Pinetop“ Smith und Meade „Lux“ Lewis. Rannenberg ist Gründer der „Blues Company“ und war schon mit 14 Jahren begeistert vom Blues.

5. Januar: Bad Temper Joe

Der Singer/Songwriter begeisterte das Grand-Jam-Publikum bereits. Jetzt kommt er wieder, um die Fans erneut mit seinem herzzerreißenden, gefühlvollen Sound für sich einzunehmen. Die Songs nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch musikalische Leidenschaften, erzählen von Liebe und Verlust, Zerstörung und schwarzem Zauber.

2. Februar: Roger C. Wade/Till Seidel

Mit ihnen kommen zwei führende Bluesmusiker ins Thorheim und spielen dort ihre frische Mischung aus traditionellem Blues, Boogie und Rock’n’Roll. Zwei Sänger, eine Mundharmonika, eine Gitarre – zusammen ergibt das relaxte Spielfreude.

9. März: Überraschungsgast

Den lädt sich die Bluesnight-Band ein. „Wir möchten jemanden aus dem Ausland holen, uns das aber noch offen halten“, sagte Gee. Schließlich gelte es auch, die dann herrschende Corona-Situation abzuwarten. Das Quintett hat lange nicht mehr in der Urformation mit Gregor Hilden, Tommy Schneller, Horst Bergmeyer, Olli Geselbracht und Frank Boestfleisch gespielt – die Lust an gemeinsamen Konzerten sei aber riesig, heißt es.

6. April: Larry Garner

Er interpretiert den Blues frisch und modern, steht zusammen mit Michael van Merwyk auf der Bühne, der schon öfter in Bergkamen spielte und mit seinem emotionalen Stil für tolle Konzerte sorgte.

Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr, die Türen der Gaststätte Thorheim an der Landwehrstraße öffnen sich jeweils um 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare