„Durchwachsene Wetterprognose“

Schwimmer wechseln in die Halle: Wellenbad in Bergkamen schließt schon heute

Im Wellenbad in Weddinghofen ist am Donnerstag, 27.August, letzter Badetag in dieser Sommersaison. Das GSW-Freibad in Kamen hat aber noch bis einschließlich Sonntag geöffnet.

Bergkamen – Die Freibad-Saison in Bergkamen ist zu Ende. Während die Gemeinschaftstadtwerke (GSW) das Wellenbad in Weddinghofen mit Schwimmende am Donnerstag schließen, bleibt aber zumindest das Freibad in Kamen noch bis einschließlich kommenden Sonntag (30. August) geöffnet.

Als Grund für die Schließung der Freibäder führen die GSW die „durchwachsene Wetterprognose“ an. Ab Montag, 31. August, sollen dann wieder die Hallenbäder in beiden Kommunen ihren Betrieb aufnehmen.

Gäste-Bilanz erst nächste Woche

Eine Bilanz der Gästezahlen in den Freibädern will der Betreiber in der nächsten Woche präsentieren. Klar ist aber schon jetzt: Sie dürfte im Vergleich zu den Vorjahren eher mager ausfallen.

Zu Beginn der Freibadsaison war’s zwar sonnig, aber die beiden Einrichtungen konnten wegen der Corona-Pandemie nicht öffnen. Als dies dann unter besonderen Hygieneauflagen möglich wurde, setze eine Schlechtwetter-Periode ein. Nur die längere warme Phase im Juli/August dürfte den Verantwortlichen (und den Schwimmern) gefallen haben.

Dank für „Verständnis und Geduld“

Laut Marcus Müller, Centerleiter Bäder bei den GSW, haben die Gäste der Freibäder „Verständnis und Geduld“ für die Corona-Schutzmaßnahmen aufgebracht. Dafür bedanke er sich. „Trotz deutlich erschwerter Bedingungen haben die Gäste in unseren Bädern gerade an den heißen Tagen die gesuchte Abkühlung gefunden“, freut sich Müller.

Da die Pandemie noch nicht überstanden sei, müssten die Maßnahmen im Bereich der Hallenbäder aufrechterhalten werden, heißt es. Dazu gehöre neben dem Abstandsgebot und der regelmäßigen Desinfektion auch die Online-Reservierung zum Besuch eines Bades. Hierbei wurde gleichwohl eine kleine Änderung umgesetzt: Terminbestätigungen werden nicht mehr per E-Mail geschickt, sondern der Nutzer kann sie sich nach der Buchung direkt als pdf-Datei auf der Website herunterladen. Der jeweilige Link ist 24 Stunden gültig.

Zeitfenster auch im Hallenbädern

Um die Sicherheit aller Besucher zu gewährleisten, wird der Eintritt weiterhin beschränkt. In Bergkamen kann das Hallenbad von maximal 50 Personen pro Zeitfenster genutzt werden, in Kamen sind es bis zu 80. Die GSW weisen darauf hin, dass in den Hallenbädern Bergkamen und Kamen keine EC-Kartenzahlung möglich ist. Die Zahlung erfolgt am Automaten. Die Ticketreservierungen werden vor dem Bezahlvorgang überprüft.

Schwimmzeiten können online unter www.gsw-freizeit.de gebucht werden. Auf dieser Seite stehen auch weitere Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare