17.000 Euro Sachschaden

Bei Rot links abgebogen: Schwerer Unfall auf der Werner Straße in Bergkamen

Durch die Bergungsarbeiten kommt es zu Verkehrsbehinderungen.
+
Durch die Bergungsarbeiten kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

[Update: 14.33 Uhr] Auf der Ampelkreuzung Werner Straße (B 233)/Landwehrstraße in Bergkamen sind am Donnerstagmorgen zwei Autos kollidiert. Einer der Fahrzeugführer hatte offenbar ein Rotlicht übersehen. Drei Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.

Bergkamen – Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 10.45 Uhr. Nach Erkenntnissen der Behörde wollte ein 83-jähriger Autofahrer aus Bergkamen von der Landwehrstraße kommend nach links in die Werner Straße in Richtung Werne abbiegen. Zunächst hielt er bei Rotlicht an, dann allerdings gab er in der Annahme Gas, die Ampel sei auf Grün umgesprungen. Das Grünlicht galt jedoch nur dem Geradeausverkehr. „Offenbar war der Fahrer irritiert“, heißt es bei der Polizei.

Schwerer Unfall auf der Werner Straße: Drei Verletzte

Auf der Kreuzung stieß der 83-Jährige frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Dieses steuerte eine 24-Jährige aus Hamm. „Nach Zeugenaussagen und Überprüfung der Ampelschaltung fuhr der Bergkamener bei Rot in den Kreuzungsbereich ein, als die Ampel lediglich für den Geradeausverkehr auf Grün umsprang“, heißt es bei der Polizei. Die 24-Jährige sei bei Grün gefahren, wie nachfolgende Autofahrer bestätigt hätten.

Neben dem 83-Jährigen und der 24-Jährigen wurde auch die 85-jährige Beifahrerin des älteren Fahrers durch die Wucht des Aufpralls verletzt. Laut Polizei wurden alle drei Fahrzeuginsassen in ein Krankenhaus gebracht. Dieses hätten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen können.

Schwerer Unfall auf der Werner Straße: 17.000 Euro Sachschaden

Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Die Einsatzkräfte streuten ausgelaufenes Öl und Benzin auf der Kreuzung ab. Während der Unfallaufnahme wurde die Kreuzung teilweise gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Auch im Zuge der Bergungsarbeiten kam es auf der vielbefahrenen Querung zu Verkehrsbehinderungen.

Bei dem Unfall entstand nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare