Jörg III. Sawitzka regiert die Rünther Schützen

Das Königspaar mit seinem Hofstaat: Oberst Udo Mürmann, Konigsadjutant Solveig Hölscher, Nicole Sawitza, König Jörg III. Sawitzka, Bernd Koch, Königin Andrea I. Verfürth, Detlef Schubert, Silvia Sonnenburg, Christian Sawitzka, Petra Reß und Christian Reß.

RÜNTHE -  „Der Schützenverein ist meine große Familie“, sagt der amtierende und damit dreifache Rünther Schützenkönig Jörg III. Sawitzka, der 1988 in den Verein eingetreten ist. „Das habe ich direkt nach meinem Umzug nach Rünthe getan“, sagt der ehemalige Weddinghofer.

Bereits von 2004 bis 2006 und von 2010 bis 2013 hatte der gelernte Chemie-Facharbeiter, tätig bei der Bitop AG in Witten, schon die Königsehre inne. Zuletzt statt zwei ganze drei Jahre, da der Verein das für 2012 geplante Schützenfest wegen des vernichtenden Feuers auf dem Vereinsgelände nicht hatte ausrichten können.

Das Vereinsheim hinter dem Schacht III brannte komplett nieder, der Brandstifter ist bis heute nicht ermittelt. Lediglich der Schießstand und die Vogelstange konnten bisher wieder hergerichtet werden. Aber immerhin konnten die Grünröcke so am vergangenem Samstag ihren neuen König ausschießen. „Wo einst das Heim stand, steht jetzt nur provisorisch ein Zelt“, sagte Oberst Udo Mürmann.

Allerdings wurde in dem Zelt mangels Größe nicht das Schützenfest gefeiert. Das hat der Verein nun erstmals in der Mensa der Hellweg-Hauptschule an der Rünther Straße getan. Rund 100 Gäste waren bei der feierlichen Königsproklamation zugegen, bei der dem alten, neuen König Jörg III. Sawitzka lediglich Andrea I. Verführt als neue Königin zur Seite gestellt wurde.

„Wir hatten in diesem Jahr in der Endrunde Hochbetrieb an der Vogelstange. Neben mir wollten noch fünf andere Schützen die Vogelreste herunterholen. Allerdings hat keiner von ihnen so gut getroffen wie ich“, sagte Sawitzka lachend, der es förmlich liebt, König zu sein.

Im Anschluss an die Proklamation und Präsentation des neuen Hofstaats wurde zur Musik eines DJ’s kräftig bis in die Morgenstunden getanzt.

Doch kurz vor dem Höhepunkt gab es für die Schützen noch einiges zu tun: Ganz traditionell wie zu jedem Schützenfest legten sie am Kriegerdenkmal einen Kranz zum Gedenken an ihre verstorbenen Kameraden aus. Der Spielmannszug der siebten Kompanie Dortmund-Eving begleitete die Schützen dazu bei ihrem Marsch mit dem Kranz durch die Rünther Straßen.

Auch das noch amtierende Kinderschützenkönigspaar Angelique II. Hölscher (10) und Steven I. Staendike (10) marschierten mit. Dies war wohl der letzte Auftritt für sie, denn am Samstag, 17. August, lässt der Verein im Rahmen seines Biwaks und Kinderschützenfestes ein neues Kinderschützenkönigspaar ermitteln.

In der dann angesagten Feier-Pause wollen die Vereinsmitglieder den Wideraufbau ihres Vereinsheimes in Angriff nehmen. Denn eines ist Sicher: Die Schützen wollen das nächste Schützenfest wieder an gewohnter Stelle ausrichten können. - tow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare