Bedrohung und Verstoß gegen Waffengesetz

Im Wasserpark: Bergkamener bedroht erst fremden Mann mit Pistole und dann die eigene Freundin

Eine Schreckschuss-Pistole.
+
Weil er einem Mann im Wasserpark drohte, ihn zu erschießen, und seine eigene Freundin bedrohte, musste sich ein Mann aus Bergkamen vor Gericht verantworten.

Ein Mann aus Bergkamen bedroht erst einen Fremden im Wasserpark mit einer Pistole und schließlich seine eigene Freundin. Das hat jetzt Folgen für den vorbestraften Mann.

Bergkamen - „Das war nicht der beste Tag in Ihrem Leben“, fasste der Richter im Amtsgericht Kamen die Ereignisse des 25. Mai zusammen. Tatsächlich hatte es den Angeklagten an diesem Tag gleich doppelt schwer erwischt. Aber auch, wenn er teilweise das Opfer war, kassierte der Mann aus Bergkamen letztlich im Gericht 500 Euro Geldstrafe für zweifache Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

StadtBergkamen
LandkreisKreis Unna
Fläche44,8 km²
Einwohner50.896

Mann aus Bergkamen bedroht fremden Mann mit Pistole im Wasserpark - Verbaler Streit artet aus

Was war am besagten Tag passiert? Zunächst hielt sich der 50-Jährige am frühen Abend im Wasserpark in Bergkamen auf. Mit dabei eine Bekannte und reichlich Alkohol. Irgendwann geriet er mit einem Mann in einen Streit. Zunächst verbal, dann wurde daraus eine körperliche Auseinandersetzung. In deren Verlauf wurde der Angeklagte am Kopf verletzt, blutete stark. Als es ihm reichte, zog der Mann aus Bergkamen eine Schreckschusspistole und drohte damit, alle Leute zu erschießen.

Nachdem die Polizei die Situation aufgelöst hatte, begab sich der Angeklagte zu seiner Freundin nach Bergkamen, um bei ihr Trost zu suchen. Doch statt aufbauende Worte zu sagen, verkündete die Frau, dass sie die Beziehung beenden wolle. Darüber fassungslos und sauer, drohte der 50-Jährige sowohl ihr, als auch ihrem fünfjährigen Sohn damit, sie „fertigzumachen“, „abzustechen“. Dabei hatte er aber, anders als zuvor im Wasserpark, keine Waffe in der Hand.

Mann aus Bergkamen bedroht fremden Mann mit Pistole im Wasserpark - Geldstrafe akzeptiert

Im Gericht gab der Angeklagte sämtliche Vorwürfe zu. Bezüglich der Schreckschusspistole erklärte er, diese zum Schutz bei sich getragen zu haben, da er bereits mehrfach überfallen worden sei. Die Geldstrafe akzeptierte der wegen Drogenbesitzes vorbestrafte Mann aus Bergkamen sofort.

Im Sauerland wurden erst vor Kurzem Drogen, Schreckschusswaffen sowie scharfe Waffen sichergestellt*. Insgesamt wurden sechs Wohnungen durchsucht und fünf Dealer festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare