Hallenbad öffnet am Montag

Saisonende im Wellenbad: Nur wenig Besucher mehr als im Vorjahr

Zwar wäre eine Öffnung des Wellenbads unter Corona-Auflagen möglich. Laut GSW konnten aber notwendig gewordene Fliesenarbeiten an den Becken wegen des zuletzt regnerischen Wetters noch nicht beendet werden.
+
Die Saison im Wellenbad ist am Sonntag beendet.

Am Sonntag ist Schluss: Das Wellenbad in Bergkamen beendet die Saison. Es war erneut kein gutes Jahr für die Betreiber.

Bergkamen – Am kommenden Sonntag endet die Freibadsaison in Bergkamen. Wegen der ungünstigen Wetterprognosen schließen die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) das Wellenbad in einer Weddinghofen nach einer erneut durchwachsenen Saison, in der nur wenig mehr Besucher als im Vorjahr kamen, bereits am 29. September. Eine Schwimmpause gibt es aber nicht: Am Tag darauf ist bereits das Hallenbad an der Lessingstraße geöffnet.

Durch die neue Corona-Schutzverordnung, die in Nordrhein-Westfalen am 20. August in Kraft getreten ist, gelten für den Schwimmbadbesuch folgende Regeln: Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren dürfen nur mit negativem Corona-Test, Impfnachweis, Genesungsnachweis oder Schülerausweis in das Hallenbad. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren benötigen keinen Nachweis, die Stadtwerke empfehlen aber, einen Altersnachweis parat zu halten (zum Beispiel durch die Krankenkassenkarte oder Ähnliches). Kinder unter sechs Jahren brauchen hingegen keinerlei Nachweis.

Öffnungszeiten

Das Hallenbad ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montags: 6.30 bis 8 Uhr, 14 bis 17 Uhr (16 bis 17 Uhr Frauenschwimmen)

Dienstags, Donnerstags und Freitags: 6.30 bis 8 Uhr, 14 bis 21 Uhr

Mittwochs: 6.30 bis 8 Uhr, 14 bis 16.30 Uhr

Samstags: 8 bis 13 Uhr

Sonntags: 8 bis 18 Uhr

Feiertags: 8 bis 13 Uhr

Wer schwimmen gehen möchte, kann das zudem auch wieder ganz spontan tun: Die GSW teilen mit, dass keine Online-Anmeldung für den Badbesuch mehr notwendig ist.

Nur 600 Besucher mehr als im Vorjahr

Nach der ersten Freibadsaison in der Corona-Pandemie hatten die GSW sich in diesem Jahr wieder eine etwas bessere Wellenbad-Saison erhofft. Tatsächlich kamen nur 12 648 Besucher - rund 600 Menschen mehr als im vergangenen Jahr (12032) in das Bergkamener Freibad am Häupenweg. Zum Vergleich: In der Vor-Corona-Saison waren es 33573.

Hauptgründe für den nur geringen Zuwachs sehen die GSW zum einen in dem mäßigen Sommerwetter. Zum anderen vermuten die Verantwortlichen, dass noch immer viele Menschen ihr Freizeitverhalten auf das aktuelle Infektionsgeschehen ausrichten und Orte mit vielen Menschen eher meiden.

Freibad in Kamen bleibt noch offen

So waren es im Jahr vor der Pandemie auch noch mehr Kinder als Erwachsene, die sich im Wellenbad tummelten – 17306 gegenüber 16267. In diesem Jahr waren es gerade einmal 4425 Kinder und 5428 Erwachsene (vergangenes Jahr: 5995 Kinder, 6037 Erwachsene). Hinzu kamen noch die 2741 Besucher einer Ferienaktion, bei der Kinder und Schüler freien Eintritt hatten.

Für diejenigen, die lieber unter freiem Himmel ihre Bahnen ziehen, ist das Freibad in Kamen noch geöffnet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare