Über 20 Künstler

Kunst für Jung und Alt: Rünther Kunstmarkt startet zum zweiten Mal

+
Die Vorfreude steigt: Das Orga-Team um Karlheinz Röcher (links) und Susanne Weiß (Mitte) sowie die Künstler fiebern dem Rünther Kunstmarkt entgegen.

Gemälde, Skulpturen und Malerei: Am 7. September findet die Kunst Einzug in Rünthe. Bereits zum zweiten Mal können Interessierte beim Rünther Kunstmarkt die Werke von über 20 Künstlern bewundern. Neu in diesem Jahr: Der Markt will sich besonders für Familien öffnen.

Was ist der Rünther Kunstmarkt? 

Bei der Veranstaltung stellen Künstler aus Bergkamen und der Region ihre Werke aus und bieten diese zum Verkauf an. „Für die Künstler ist der Markt sehr gut. Sie kommen mal aus ihrem Puppenhäuschen heraus und können ihre Werke präsentieren“, sagte Susanne Weiß vom Kunstkreis Glücksschmiede aus Dortmund. Neu dabei ist der Aktionskreis Wohnen und Leben Bergkamen, der den Markt mit der Gruppe organisiert. „Wir wollen das in diesem Jahr noch etwas größer aufziehen“, verriet der erste Vorsitzende Karlheinz Röcher. 

Wann findet der Markt statt? 

Am 7. September zieht es Kunstbegeisterte von 12 bis 18 Uhr zum Sandbochumer Weg 24 in Rünthe. Die Familie Wert-Krähling stellt wie im vergangenen Jahr ihr Privatgrundstück für den Kunstmarkt zur Verfügung. Auf welche Kunst können sich die Besucher freuen? Die Künstler bieten ein buntes Potpourri der Kunstszene. Von abstrakten Gemälden, über Tier- und Landschaftsmalerei bis zu Skulpturen und Betonarbeiten. „Also das Angebot ist wirklich breit gefächert“, sagte Weiß. Besonders: Die meisten Künstler verkaufen ihr Werke. „Dann freuen wir uns natürlich alle, wenn jemanden etwas verkauft“, erklärte Weiß und lachte. 

Lesen Sie auch: 

Sprengung in Bergkamen: Das machte die Bombe so gefährlich

Nach der Festnahme: Mutmaßlicher Vergewaltiger Valerij B. schweigt noch

Antrag abgelehnt: Bewohner dürfen nicht zurück in ihre Wohnungen

Wie viel Künstler haben sich bereits angemeldet? 

„Stand jetzt sind 17 Künstler fest dabei“, gab Weiß bekannt. Allerdings seien noch einige interessiert, die Zahl werde sicherlich noch ansteigen. „Wir vermissen noch Leute aus dem Ort“, sagte sie. Bisher seien Künstler aus der Region beispielsweise Lünen, Dortmund und Datteln dabei. „Es wäre schön, wenn auch Künstler aus Rünthe und Bergkamen ihre Kunst präsentieren würden.“ 

Was bietet der Kunstmarkt für Familien? 

„Wir haben in diesem Jahr auh viele Aktionen für Kinder vorbereitet“, sagte Röcher. Neben einem Maltisch und einer Hüpfburg sollen besonders die Auftritte des Autors Michael Wrobel die Kinder in seinen Bann ziehen. Der Kamener tritt mit seinem Mitmach-Lese-Hör-Spektakel „Dustertal Geschichten“ auf. „Wir bauen einen großen Pavillion. Im Inneren ist der Raum mit Schwarzlicht und vielen Lichteffekten gestaltet“, sagte Röcher und versprach: „Das wird ein Spektakel.“ Die Auftritte des Autors beginnen um 14, 15 und 16 Uhr und dauern jeweils eine halbe Stunde. 

Können sich interessierte Künstler noch anmelden? 

Ja, wer am 7. September dabei sein will, meldet sich bei Susanne Weiß per E-Mail an kunstkreis.gluecksschmiede@gmail.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare