1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Rünther Schulklos und 200 Haushalte nach Rohrbruch erstmal ohne Wasser

Erstellt:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Die letzten Stolperfallen nach dem Rohrbruch vor der Herz-Jesu-Kirche wurden am Donnerstag noch flugs beseitigt, weil am Tag darauf eine Trauerfeier anstand.
Die letzten Stolperfallen nach dem Rohrbruch vor der Herz-Jesu-Kirche wurden am Donnerstag noch flugs beseitigt, weil am Tag darauf eine Trauerfeier anstand. © Kröger

Ein nächtlicher Rohrbruch hat Gelsenwasser und einen Tiefbautrupp auf Trab gebracht. Es musste Wasser angeliefert werden. Die Schadensstelle vor der Herz-Jesu-Kirche wurde aus einem wichtigen Grund eilends gerichtet.

Rünthe – Mit drei Versorgungsfahrzeugen hat die Gelsenwasser AG als Partner des hiesigen Versorgers GSW Wasser Plus GmbH am Donnerstagmorgen dafür gesorgt, dass in etwa 200 Haushalten im Schatten der Herz-Jesu-Kirche wieder Kaffee gekocht und in der Freiherr-von-Ketteler-Schule die Schultoiletten wieder genutzt werden konnten.

Polizei meldete Wasseraustritt

Den Anrainern war gegen Mitternacht das Wasser abgestellt worden, wie Betriebsleiter Dietmar Hölting auf Anfrage berichtete, weil an der Rünther Straße eine Leitung geborsten war. „Wir sind um 23.20 Uhr von der Polizei über einen Wasseraustritt informiert worden. Der Bautrupp ist ausgerückt und hat die Leitung gesperrt.“ Der Schaden war unmittelbar im Zugang zum Platz vor der Kirchenpforte aufgetreten.

Mit Wasserwagen Schulklo gespeist

Beim Trockenlegen habe sich dann gezeigt, dass nicht nur das Gotteshaus über die Leitung versorgt wird, sondern auch das Umfeld an der Overberger und der Schwester-Martha-Straße sowie die Grundschule.

„Wir haben einen Versorgungswagen mit einer Druckpumpe zur Schule geschickt und so am Zähler die Installation gespeist, dass die Toiletten nutzbar waren. Für die Haushalte sind zwei weitere Wagen gekommen, damit sich die Anwohner mit Eimern und Schüsseln Wasser holen konnten“, sagte der Chef der Gelsenwasser-Betriebsdirektion Unna.

Kirchplatz musste flugs gerichtet sein

Parallel wurde die Leitung, ein Graugussrohr von 150 Millimetern Durchmesser aus den 1960er-Jahren, geflickt. Das Spülen und Entlüften inbegriffen, sei die Leitung um 12.30 Uhr wieder unter Druck gewesen. Der bestand zudem bei der Beseitigung der Schäden. Weil am Freitag eine größere Trauergesellschaft erwartet wird, wurde der Kirchplatz eiligst wieder gerichtet.

Auch interessant

Kommentare