Schule zum Schnuppern

BERGKAMEN - „Auf Werteerziehung und ein breites Angebot an interessanten Arbeitsgemeinschaften richten wir an der Freiherr-vom-Stein-Realschule unser besonderes Augenmerk",  sagte Schulleiterin Petra Middelmann am Samstag, anlässlich des Tags der offenen Tür an ihrer Schule.

"Aber auch der enge Kontakt zwischen Schule und Elternhäusern unserer Schülerinnen und Schüler ist uns sehr wichtig“, betonte Middelmann.

Dass die Qualitäten der Schule bei Bergkamener Eltern mittlerweile bekannt sind, bewies die hohe Zahl der interessierten Besucher in den Räumen an der Hochstraße.Für Kinder und Eltern bedeutet der Wechsel von der Grund- zu einer weiterführenden Schule immer, sich im Vorfeld über das pädagogische Angebot der unterschiedlichen Schulen zu informieren. Die Freiherr-vom-Stein-Realschule hat sich beim pädagogischen Angebot für Realschüler sehr breit aufgestellt. „In diesem Schuljahr nutzen beispielsweise auch sechs Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen unser Angebot zum inklusiven Unterricht. Dazu bieten wir, wegen der starken Ausrichtung unserer Schülerinnen und Schüler zur späteren Weiterbildung in der Sekundarstufe II, mittlerweile auch eine Arbeitsgemeinschaft Spanisch als zweite Fremdsprache an“, erläuterte Middelmann. Das Angebot an Arbeitsgemeinschaften richtet sich im Bereich Technik auch schon an Fünft- und Sechstklässler, die hier zwei Jahre lang Grundkenntnisse vermittelt bekommen, bevor sie sich ab der siebten Klasse für den Bereich Technik oder Informatik entscheiden können. Arbeitsgemeinschaften in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Biologie, Physik bietet die Schule, für die Jahrgangsstufe sieben auch als Wahlpflichtfach an. Informatik-Grundlehrgänge, in Verbindung mit den Fächern Deutsch und Mathematik sowie eine Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe und Internetnutzung für die Fünft- und Sechstklässler komplettieren das Angebot für die jüngeren Pennäler.

Für die Jahrgangsstufe acht bietet die Schule eine erste Berufsorientierung an, bei der Schüler und Eltern Schnuppertage von Ausbildungsbetrieben besuchen können. In der Stufe neun folgen dann die obligatorischen dreiwöchigen Berufspraktika.

„Von weiterführenden Schulen, wie auch von Ausbildungsbetrieben bekommen wir durchweg sehr positive Rückmeldungen zu den Schülern, die ihre mittlere Reife an unserer Schule gemacht haben. Sicherlich auch ein Erfolg unseres sehr engagierten Lehrerkollegiums“, freute sich Middelmann über die hohen schulischen und sozialen Kompetenzen der Ehemaligen.

Die dreizügige Schule besuchen derzeit 474 Schüler. Von etwa 80 Entlassschülern des letzten Jahrgangs gingen zehn in eine Berufsausbildung, 70 besuchen weiterführende Schulen. Die Schule unterhält mit dem Unternehmen Kaufland zudem eine Kooperation zur Heranführung interessierter Schüler an den Bereich mittleres Management im Einkauf. „Was uns besonders freut ist die hohe Bindung Ehemaliger an unsere Schule. Sehr viele halten auch später im Schul- und Berufsleben noch Kontakt zu ihren ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern“, so Middelmann.

Ansprechpartner und Anmeldetermine unter www.freiherr-vom-stein-rs.de zu finden. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare