1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Radler-Dress „Bergkamen“ vom ersten Tag an ein gefragtes Produkt für Heimatbewusste

Erstellt:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Prominent platziert findet das Trikot mit dem Rad von AT Cycles vor der Tür zum Kaufhaus Schnückel Aufmerksamkeit.
Prominent platziert findet das Trikot mit dem Rad von AT Cycels vor der Tür zum Kaufhaus Schnückel Aufmerksamkeit. © Robert Szkudlarek/Digitalbild

Mal was anderes als „Bergkamen“-Tassen und andere nette Quinten wollte das Stadtmarketing bieten – und hatte prompt den richtigen Riecher.

Bergkamen – Bei der Wahl des neuesten Imageträgers für Bergkamen hatte das Marketing-Team um Karsten Quabeck wohl den richtigen Riecher. Die vor Pfingsten präsentierten Fahrradtrikots mit Wappen und eigens gestalteter Silhouette aus markanten Bauwerken sind gefragt. „Wir werden heute noch nachbestellen“, berichtete Quabeck am Mittwoch, einen Tag nach dem offiziellen Verkaufsstart am Dienstag.

Im ersten Aufschlag nur 100er-Auflage

In 100er-Auflage als Mindestabnahmemenge hatte die Verwaltung die drei Shirt- und zwei Hosenmodelle für den Einsatz von Sport- bis Freizeit/Alltagsradeln in dem Pilotprojekt geordert. Der Hersteller „Bertram Brothers ProCycling Agency GmbH“ aus Ennigerloh sagt, Bergkamen sei bundesweit die erste Stadt mit eigener Radlerkollektion. Das Unternehmen sucht mit dieser Kooperation den Einstieg in dieses Marktsegment und hat unter anderem beim Kreis Unna die Fühler ausgestreckt.

Der Heimatfreund trägt L bis XXL

„Vor allem in den Größen L bis XXL war die Nachfrage groß, wir werden uns da etwas ins Lager legen“, sagte Quabeck weiter. Obwohl er von der Qualität des Produkts absolut überzeugt ist, blieb es doch eine spannende Frage, ob es bei den Bürgern gut ankommt. Schließlich sind 34,95 Euro fürs universelle Activ Shirt etwas anderes als 10 Euro fürs Plüsch-Maskottchen Oskar aus dem Onlineshop oder 50 Cent für einen Bergkamen-Aufkleber.

Zuerst ein vorsichtiger Versuch

„Wer weiß, was solche Teile kosten, sieht sicher, dass der Preis hier stimmt“, betont der Marketing-Chef – hörbar erleichtert, dass der Versuch, „mal was anderes zu machen“, im ersten Aufschlag Erfolg verspricht. „Immerhin geht es hier ja auch um Steuergelder“.
„Vierstellig im mittleren Bereich“ hat Bergkamen in die Gestaltung und Auflage der Funktionskleidung mit Öko-Siegel investiert. Das wabenartige Stadtwappen, der Struktur von Benzol als Bekenntnis zum industriellen Fundament entlehnt, wurde dafür adaptiert, und eine „Skyline“ mit der Marina, dem „Haldenspargel“ und anderen Wahrzeichen kreiert.

Nebeneffekt für weitere Werbung

Die Silhouette hat bleibenden Wert. „Die Grafik haben wir gekauft. Sie gehört uns und wir können sie weiter verwenden.“ Für die in jedem Marketing-Repertoire obligatorische Tasse eigne sich das Motiv nicht, „aber ein Wandtattoo könnte ich mir beispielsweise vorstellen“.

Ausstrahlung bei den Vertriebspartnern

Früchte trage das Engagement der öffentlichen Hand auf ungewohntem Terrain auch dank der Unterstützung der örtlichen Vertriebspartner. Dafür arbeiten das Kaufhaus Schnückel und AT Cycles (vormals Wilmes) Hand in Hand. Schnückels Schaufensterpuppe macht im Fahrradladen im Bergkamen-Dress eine gute Figur. Und in der eigenen Dekoration verleiht ein AT-Rad dem Auftritt mehr Schwung.

Auch interessant

Kommentare