B233 in Werne: Busspur und Stopp-Schild ignoriert

Täglich Tausende neben der Spur: Straßen.NRW dreht Verkehrsführung vor der Baustelle Lippebrücke

Für die meisten zu vertrackt: Die abschnittsweise zweispurige Verkehrsführung auf der B233 ab Südring Richtung Rünthe.
+
Für die meisten zu vertrackt: Die abschnittsweise zweispurige Verkehrsführung auf der B233 ab Südring Richtung Rünthe.

Rechts halten heißt es nun auf der Fahrt von Werne nach Rünthe. Mit dem Links-Schwenk der Baustellenregelung auf der B233 hatte Straßen.NRW von den meisten wohl zu viel verlangt:

Rünthe/Werne – Spurwechsel in der vermaledeiten Verkehrsführung für den Bau der Lippebrücke: Massenhaft wurde seit der Umstellung zum 1. Dezember ignoriert oder nicht verstanden, was sich Straßen.NRW für die Kamener Straße/B 233 auf Werner Terrain ab dem Südring für die Fahrtrichtung Rünthe ausgedacht hatte: Rechts, in Verlängerung der einzigen Fahrspur eine separate Führung, nur für Busse und den Baustellenverkehr. Links, mit leichtem Schwenk, die Spur für alle anderen Fahrzeuge, mit der Beschränkung auf 2,30 Meter Breite, um (theoretisch) Lkw umzuleiten.

Busspur wird auf linke Seite verlegt

Doch das Gros der täglich zigtausend Fahrzeuglenker bekam das nicht hin, blieb rechts und scherte sich auch nicht um das Stopp-Schild an der Stelle, wo die mit Barrieren getrennten Spuren wieder zu einer vereint werden. Zuletzt hegte der Landesbetrieb noch Hoffnung, das Problem sei gelöst, wenn die bisher nicht aufgebrachte Markierung klar macht, wer wo seinen Platz hat. Das ist nach wie vor geboten, aber Straßen.NRW versucht’s jetzt andersherum: Die Busspur soll diese Nacht nach links verlegt und den übrigen Kfz geradeaus die rechte Spur ausgewiesen werden.

Frust über Stau durch Ampel bleibt

Die vorherige Regelung sei „nicht angenommen“ worden, hieß es dazu. Gefährlich war’s obendrein. Die hier auf der meistbefahrenen Straße der nördlichen Nachbarn installierte Ampel sorgt zudem für Stau bis nach Rünthe hinein. Der Frust darüber ist groß im Ortsteil.

Nötig ist der Eingriff, um Lkw von der Lippequerung fernzuhalten. Die alte Brücke wird gerade abgerissen, um Platz für die neue zu schaffen, die im Sommer 2021 fertig sein soll. Der Verkehrsstrom wird mit engen Kurven über eine Ersatzbrücke daneben geleitet. Da schwimmen aber trotzdem noch viele Lkw mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare