1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Postwurfsendung, die zu Herzen geht: Sonnenblume-Kinder machen Rünthe Mut

Erstellt:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Wenn diese Postbotinnen kommen, liegt nur Gutes im Briefkasten. Die Erzieherinnen Marleen Egal und Nadine Juznik (rechts) waren am Donnerstag mit Ella, Milla, Leonie und Lara unterwegs, um Mutmach-Karten zu verteilen. Seit Montag sind mehr als 400 zugestellt worden.
Wenn diese Postbotinnen kommen, liegt nur Gutes im Briefkasten. Die Erzieherinnen Marleen Egal und Nadine Juznik (rechts) waren am Donnerstag mit Ella, Milla, Leonie und Lara unterwegs, um Mutmach-Karten zu verteilen. Seit Montag sind mehr als 400 zugestellt worden. © Kröger

Etliche Rünther finden dieser Tage eine Überraschung in ihren Briefkästen, die sie auf keinen Fall mit lästiger Reklame verwechseln sollten. Ein herzlicher Gruß der Jüngsten im Ortsteil:

Rünthe – „Du bist einzigartig!“, „Du bist perfekt, so wie du bist!“ oder „Du bist einfach klasse!“ – wem würde es nicht gleich warm ums Herz, wenn er solche Botschaften in seinem Briefkasten fände. Mehr als 400 Menschen in Rünthe war solch ein Moment in den vergangenen Tagen überraschend beschert: Mit einem herzlichen Gruß von ihren kleinen Nachbarn, die übrigens das Schreiben erst noch lernen müssen.

Bilder auf vorgedruckten Karten

Aber mit kleinen Kunstwerken auf der Rückseite haben die 33 Mädchen und Jungen in der Awo-Kita Sonnenblume fantasievoll den Botschaften Ausdruck verliehen, die der Wohlfahrtsverband für alle zehn Awo-Kitas in Bergkamen hat drucken lassen: Mutmach-Karten, wie sie anderenorts schon gegen die Vereinsamung im Lockdown verschickt wurden, verteilen die Steppkes nun, „um einmal danke zu sagen für die Unterstützung und Geduld in der Coronaphase“, wie Nadine Juznik erläutert.

Kinder ziehen von Haus zu Haus

Nach der Malerei betätigen sich einige Kinder in Begleitung nun als Briefträger, ziehen von der Kita an der Rünther Straße 58 durch die Siedlung und stecken die Mutmacher in die Postkästen. So wie Leonie, Milla, Lara und Ella mit Juznik und ihrer Kollegin Marleen Egal bei unserem Besuch anlässlich der besonderen Aktion.

Dankesbrief kam zurück

Manch einer ist schon an der Haustüre neugierig und zeigt Freude über die Geste. Einen Gruß bekamen die Sonnenblume-Kinder und das Team sogar zurück: Ein freundlicher Dankesbrief mit einem bemalten Stein als Mutmacher und etwas Schokolade. Das freut das Team ganz besonders.

Da ist schnell vergessen, dass die Rünther Straße gaaanz schön lang ist...

Auch interessant

Kommentare