Gescheiterter Einbrecher

Polizei umstellt Waldgebiet und nimmt bewaffneten 17-Jährigen fest

Bergkamen - Aufregung in der Nacht: Ein bewaffneter 17-Jähriger ist am frühen Donnerstagmorgen von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Zuvor hatte er versucht, in ein Optikergeschäft einzubrechen und war in einen angrenzenden Wald geflüchtet. 

Wie die Polizei mitteilte, wollte der Jugendliche gegen 2 Uhr mit einem ausgehobenen Kanaldeckel ein Schaufenster eines Optikergeschäftes an der Jahnstraße einwerfen.

Mit der Alarmanlage hatte der Täter offenbar nicht gerechnet. Als der Alarm auslöste, flüchtete der 17-Jährige in ein angrenzendes Waldgebiet, das von der Polizei umstellt wurde. 

"Nach mehrmaliger Aufforderung stellte sich der Jugendliche freiwillig. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten bei dem 17-Jährigen eine Softairpistole, die sichergestellt wurde", heißt es in der Mitteilung der Polizei.  

Ermittlungen laufen in drei Fällen

Noch vor Ort gestand er den Einbruchsversuch. Der Bergkamener wurde vorläufig festgenommen und zur Wache Unna gebracht.

Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Dortmund wurde der Jugendliche im Laufe des Donnerstagmorgen aus dem Gewahrsam entlassen und einem Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 17-Jährigen unter anderem wegen des Versuchs eines besonders schweren Fall des Diebstahls, wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Lesen Sie auch:

Prozessauftakt: Angeklagter gesteht Brandstiftung in Rünthe

Peinliche Gerichtsverhandlung: Richter befragt 15-Jährigen nach Sexspielzeug

Rubriklistenbild: © Johannes Neudecker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare