Polizei warnt vor Enkeltrick

„Hallo Oma!“: Trickbetrüger ergaunern hohe Geldsumme von Bergkamenerin

Ein falscher Enkel tischte der Geschädigten am Telefon die Geschichte eines vermeintlichen Unfalls auf, eine Frau holte am Ende das Geld ab.
+
Ein falscher Enkel tischte der Geschädigten am Telefon die Geschichte eines vermeintlichen Unfalls auf, eine unbekannte Frau holte am Ende das Geld ab.

Neues Jahr, alter Trick: In Bergkamen haben unbekannte Telefon-Betrüger Bargeld in mittlerer fünfstelliger Höhe von einer gutgläubigen Seniorin ergaunert. Die Polizei ist alarmiert und sucht jetzt nach der 30- bis 40-jährigen Frau, die das Geld beim Opfer am Efeuweg in Overberge abgeholt hat.

Bergkamen – Es ist der klassische Enkeltrick, auf den die Seniorin hereingefallen ist – und das bereits am Dienstag vergangener Woche. Am Sonntag erst wurde die Tat angezeigt und nun bekannt. „Aus Opferschutzgründen“ werde nicht mitgeteilt, wie alt die Seniorin ist, sagt Polizeisprecher Christian Stein. Nur so viel: Sie sei alleinstehend.

Das ist passiert: Die Bergkamenerin wurde am Tattag gegen 9 Uhr von einem Mann angerufen. Dieser gab sich mit den Worten „Hallo Oma!“ als ihr Enkel aus und erklärte, einen Verkehrsunfall verursacht zu haben.

Bank-Angestellte äußert sich skeptisch

Aus Angst vor dem Verlust seines Führerscheins habe er es unterlassen, die Polizei zu verständigen, so der Anrufer. Stattdessen habe er mit dem anderen Unfallbeteiligten vereinbart, die Schadenssumme direkt zu begleichen, was laut seiner Versicherung auch möglich sei. Nun benötige er finanzielle Unterstützung, daher rufe er an.

Im Laufe des Gesprächs flunkerte der Anrufer seinem Opfer überdies noch vor, sich momentan mit dem defekten fremden Fahrzeug in einer Werkstatt in Dortmund aufzuhalten. Weil die Seniorin dem Mann glaubte, suchte sie ihre Bank auf. Die dortige Angestellte äußerte sich zwar skeptisch, dennoch folgte sie dem Wunsch ihrer Kundin und zahlte die erbetene Summe aus. Wie mit dem falschen Enkel am Telefon besprochen, holte gegen 15.55 Uhr eine bislang unbekannte Frau das Geld bei der Geschädigten zu Hause ab. Sie war als Frau König von der Dortmunder Werkstatt angekündigt worden.

Polizei: Auf Gefahr aufmerksam machen

Die Abholerin, die später samt der Beute zu Fuß in Richtung Kamener Heide verschwand, wird wie folgt beschrieben: etwa 1,65 Meter groß, kurze, glatte, blonde Haare mit einem Scheitel, normale Statur. Die 30- bis 40-Jährige soll akzentfrei Deutsch gesprochen haben. Hinweise auf die Person oder etwa zu auffälligen Fahrzeugen im Bereich des Efeuwegs am Tattag nimmt die Wache Kamen der Polizei unter Telefon 02307/9213220 entgegen.

Behördensprecher Stein bedauert, dass Trickbetrüger trotz intensiver Präventionsarbeit der Polizei immer wieder Erfolg haben. Im Kampf gegen derlei Kriminelle würden etwa Banken und Pflegedienste eingebunden. Auch Verwandte und Freunde von älteren Menschen sollten das Thema in Gesprächen immer wieder aufgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare