1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Neue Erkenntnisse über den Turmarkaden-Schubser - doch Polizei schweigt

Erstellt:

Von: Katharina Bellgardt

Kommentare

null
© Robert Szkudlarek

[Update] Die Polizei weiß mehr über den Turmarkaden-Schubser, doch weil die Ermittlungen noch immer laufen, kann sie darüber noch nicht berichten.

Bergkamen - Am 21. August war ein 44-jähriger Bauarbeiter in dem leerstehenden Einkaufszentrum vier Meter in die Tiefe gefallen. Er war Teil der Abrissarbeiten in den Turmarkaden. Nach ersten Erkenntnissen wurde er von einem bislang Unbekannten geschubst. 

Die Ermittlungen über den Fall zogen sich hin - auch Sprachbarrieren sorgten immer wieder für Verzögerungen. Denn die Bauarbeiter, die befragt wurden, sprachen kein Deutsch. 

Nun verriet ein Sprecher der Polizei, dass es endlich neue Erkenntnisse gibt, doch welche, das konnte er nicht verraten. "Die Ermittlungen laufen noch immer", sagte er. Bald gebe es jedoch neue Informationen. Einen genauen Zeitpunkt konnte er nicht nennen.

Ein vermeintlich Betroffener meldete sich in der Redaktion

Nachdem der Bauarbeiter bei seinem Sturz so schwer verletzt wurde, dass er mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht wurde, ermittelt die Polizei weiter. Der Fall liegt noch bei der Polizei und sei noch nicht zur Staatsanwaltschaft übergegangen.

Noch immer ist es der Öffentlichkeit unklar, was in den Turmarkaden geschah. Es gab den Verdacht, es bestehe ein Zusammenhang mit der Häuser-Räumung an der Töddinghauser Straße nebenan.

Lesen Sie auch:

Alles zum Thema Turmarkaden und der Häuser-Räumung

SPD-Stadtverband einigt sich auf Bürgermeister-Kandidaten Bernd Schäfer

Wagen bezahlt, aber nie erhalten: Ermittlungen gegen EU-Autohändler

Rettungshubschrauber bei Unfall auf dem Westenhellweg: Zwei Frauen schwerverletzt

Auch interessant

Kommentare