Kleine Anfrage von Rüdiger Weiß (SPD)

Mögliche PCB-Belastung in Bergkamen beschäftigt jetzt auch den NRW-Landtag

+
Der Landtag in Düsseldorf. Auch hier ist die mögliche PCB-Belastung Thema.

Bergkamen – Mit der möglichen PCB-Belastung im Umfeld des Industriegebiets nördlich der Erich-Ollenhauer-Straße beschäftigt sich jetzt auch der Landtag in Düsseldorf. Grund ist eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Rüdiger Weiß an die Landesregierung.

Weiß sitzt auch im hiesigen Stadtrat. Er will vor allem wissen, warum die „Bürgerinnen und Bürger von Bergkamen nicht vollumfänglich und zum frühestmöglichen Zeitpunkt über eine mögliche PCB-Belastung informiert“ wurden.

Der Sozialdemokrat bezieht sich in seiner Anfrage auf die Mitteilung der Bezirksregierung Arnsberg an die Stadtverwaltung vom 11. August, wonach im Zuge des Wirkungsdauermessprogramms des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen bereits Ende 2019 erste Hinweise auf die Belastung vorgelegen hätten. „Zu diesem Zeitpunkt wurde aber weder die Stadt Bergkamen über den Verdacht informiert, noch wurden vorsorgliche Verzehrempfehlungen für Gartengemüse von Anwohnern ausgesprochen“, heißt es.

Bei den betroffenen Anwohnern hätten die beschriebenen Ereignisse zu einer großen Verunsicherung geführt, schreibt Weiß. Er will auch wissen, zu welchem Zeitpunkt die Landesregierung Kenntnis über eine mögliche PCB-Belastung und ihre mögliche Quelle hatte. Zudem fragt er: „Wie plant die Landesregierung, die Bürgerinnen und Bürger Bergkamens in die weiteren Schritte mit einzubeziehen?“

Mit einer Antwort auf die Anfrage ist laut Weiß’ Wahlkreisbüro in etwa vier Wochen zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare