Umleitung ignoriert: Ostenhellweg wird rigoroser gesperrt

+
Bisher galt freie Fahrt bis zum Friedhof – das ändert sich jetzt.

Bergkamen – Weil die aktuelle Verkehrsregelung um die Baustelle an der Kanalbrücke auf dem Ostenhellweg nach Auskunft von Straßen.NRW massenhaft ignoriert wird, sieht sich der Bauherr in Abstimmung mit der Stadt Bergkamen gezwungen, den Abschnitt rigoroser zu sperren.

Bisher galt freie Fahrt bis zum Friedhof/Forellenhof. Nun wird der Ostenhellweg an der Jockenhöfer-Kreuzung dicht gemacht.

Denn zu viele Auto- und vor allem Lkw-Fahrer hatten sich zunutze gemacht, dass am Friedhof die Verbindung zum abzweigenden Hellweg offen gehalten wurde. Die amtliche Umleitung über Werner Straße/B 233 nach Süden und die Industriestraße wurde demnach kaum beachtet. Aus Rücksicht auf die Anlieger speziell des Hellwegs werde dies geändert.

Sperrung ab Montagmorgen

Nun wird auf der Kamener Straße/B 233 von Werne aus gesehen der Linksabbieger zugemacht und in der Gegenrichtung auf der Werner Straße/B 233 der Rechtsabbieger. Das Ganze gilt ab Montagmorgen und für Monate.

Im Baustellenabschnitt an der Brücke ist eine einspurige Einbahnstraße Richtung Westen angelegt. Wer von Hamm oder Autobahn 1 kommt, kann nach Westen Richtung Bergkamen/Lünen fahren. In die Gegenrichtung und zum Rünther Gewerbegebiet Bummansburg geht es nur via Umleitung über die Industriestraße.

Bauarbeiten dauern bis Mitte Dezember

Der Landesbetrieb erneuert derzeit unter anderem die Fahrbahnübergänge, die Brückenlager und die Entwässerung und saniert den Beton an der Unterseite des Bauwerkes. Das soll bis Mitte Dezember dauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare