Oberadener Wehrleute leisten fast 4000 Stunden Dienst

+
Während der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehreinheit Oberaden gab es auch einige Ehrungen und Beförderungen.

Bergkamen - Bei der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehreinheit Oberaden standen neben einem Rückblick auch Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung.

Applaus gab es am Samstagabend bei der Jahresdienstbesprechung von den Mitgliedern für Angelika Lohmann-Begander: Die FDP-Politikerin hatte in ihren Grußworten die An- und Übergriffen auf Rettungskräfte angesprochen. „Ich habe dafür überhaupt kein Verständnis“, sagte sie. Auch Feuerwehrchef Dietmar Luft fand dazu – und auch zur zunehmenden Zahl von Gaffern – deutliche Worte: „Man fragt sich, was die Leute davon haben. Aber eigentlich müsste es heißen: Was fehlt diesen Menschen?“

Welche Veränderungen stehen in der Einheit an? 

Nicht nur, dass sich die einstige Löschgruppe an den neuen Begriff „Einheit Oberaden“ gewöhnen muss, auch personell wird sich einiges ändern: Martin Büscher wird nur noch bis März die Einheit anführen, zu seinem Nachfolger wählten die Wehrleute Dirk Meyer-Jürgens. Darüber hinaus gab es am Samstag zwei Neuaufnahmen: Melina Stief wechselt nach sechs Jahren in der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven und Tim Dennis Kuhne, Mitglied einer Grubenwehr, absolvierte in Herne seine Ausbildung zum Feuerwehrmann.

Was gibt es Neues vom neuen Gerätehaus? 

„Das neue Haus ist in der Pipeline“, versicherte Luft. Doch die Umsetzung werde noch einige Jahre dauern. In der seit Jahrzehnten genutzten Fahrzeughalle gibt es inzwischen einige Mängel, auch die Tore sind kaum noch groß genug für die aktuellen Fahrzeuge.

Welche Ehrungen und Beförderungen gab es? 

Nach erfolgreichem Abschluss des Truppführerlehrgangs wurden Florian Böttger und Dustin Larmann zu Unterbrandmeistern ernannt, Martin Kock absolvierte den Gruppenführerlehrgang und ist nun Brandmeister. Thomas Ciliax, Leiter der Jugendfeuerwehr, nahm genau wie Dirk Meyer-Jürgens an einem Zugführerlehrgang teil. Beide wurden daher am Samstag zum Brandinspektor ernannt. Die Sonderauszeichnung in Bronze vom Verband der Feuerwehr für zehnjährige Treue zur Feuerwehr erhielt Pascal Fülbier. Bei nächster Gelegenheit wird Helmut Günster für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Wie groß ist die Löscheinheit Oberaden? 

Die Einheit besteht aus zwei Frauen und 35 Männern. Hinzu kommen zehn Ehemalige in der Ehrenabteilung und 235 fördernde Mitglieder. Letzteren galt am Samstag der Dank der Aktiven, sorgt ihre Mitgliedschaft doch für den Rückhalt der Feuerwehr im Ortsteil und die gezahlten Beiträge leisten einen Anteil zur Kameradschaft. Zum Dank waren sie am Samstag zu Erbsensuppe und Getränken eingeladen.

Was leistete die Löscheinheit im vergangenen Jahr? 

Die aktiven Feuerwehrleute rückten 2017 zu 122 Einsätzen aus, 81 davon waren in Oberaden. Zusammen leisteten die Wehrleute 1 432 Stunden Dienst. Hinzu kamen die 75 regulären Dienste der Löschgruppe, die 2 470 Arbeitsstunden in Anspruch nahmen. Insgesamt investierten die Freiwilligen Feuerwehrleute im vergangenen Jahr 3 902 Stunden in ihre ehrenamtliche Hilfsbereitschaft. Besondere Einsätze waren ein Gebäudebrand in Bönen, der Kellerbrand an der Zentrumsstraße sowie der Brandanschlag in der Schlenke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare