Dritter Täter weiter auf der Flucht

Bei Verfolgungsjagd gegen Baum gefahren: Haftbefehl gegen mutmaßliche Einbrecher

+
Unfall an der Sugambrerstraße nach Verfolgungsjagd mit Polizei

Bergkamen - Nach dem äußerst unglücklichen Ende ihrer Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der drei Männer, die zuvor in einen Supermarkt eingebrochen sein sollen, mit ihrem Auto gegen einen Baum fuhren, sitzen zwei der mutmaßlichen Täter nun in Untersuchungshaft. Vom dritten Verdächtigen fehlt weiter jede Spur.

  • Drei Männer sollen am Donnerstag in einen Supermarkt in Ahlen Zigaretten geklaut haben
  • Die wilde Flucht vor der Polizei endete vor einem Baum in Bergkamen
  • Gegen zwei Tatverdächtige wurde Haftbefehl erlassen.

Update, Samstag 18. Januar: Die beiden Männer, die in der Nacht zu Donnerstag in Bergkamen-Oberaden festgenommen wurden, befinden sich nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Die 29- und 45-jährigen Männer seien dringend tatverdächtig, am Donnerstag gegen 2.30 Uhr in einen Supermarkt an der Alleestraße in Ahlen Dolberg eingebrochen zu sein, teilte die Polizei Warendorf am Samstag mit. 

Ein dritter Tatverdächtiger sei weiterhin flüchtig. Die beiden mutmaßlichen Einbrecher, die nun in U-Haft sitzen, konnten in der Nacht zu Donnerstag nach einer Verfolgungsfahrt über die Autobahn in Oberaden vorläufig festgenommen werden. Bei der Fahndung nach dem dritten Beteiligten setzte die Polizei einen Hubschrauber ein. Im Fluchtfahrzeug der beiden Festgenommenen fanden Polizisten Diebesgut, da offensichtlich aus dem Supermarkt in Dolberg stammt.

Die beiden Albaner ohne festen Wohnsitz in Deutschland wurden jetzt einem Amtsrichter vorgeführt. "Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl wegen Fluchtgefahr", teilte die Polizei mit.

Lesen Sie hier unsere ursprüngliche Berichterstattung:

Bergkamen - Eine wilde Verfolgungsfahrt von drei mutmaßlichen Einbrechern mit der Polizei endete in der Nacht zu Mittwoch gegen 3 Uhr vor einem Baum an der Kreuzung Sugambrerstraße/Am Römerberg in Bergkamen-Oberaden. Zwei Männer konnten verletzt festgenommen werden, ein weiterer flüchtete zu Fuß. Er wurde in der Nacht mit einem Großaufgebot an Polizeikräften und auch einem Hubschrauber gesucht - ohne Erfolg. Und das alles für Zigaretten. 

Den Männern wird vorgeworfen, in Ahlen-Dolberg gegen 2.30 Uhr in einen Rewe-Supermarkt eingebrochen zu sein. Ein Zeuge meldete dies der dortigen Polizei - und prompt fiel den Beamten ein verdächtiges Fahrzeug auf. Der Pkw mit Kölner Kennzeichen setzte sich jedoch über die Autobahn ab. 

Flucht über die Autobahn

Zwischen Bönen und dem Kamener Kreuz, so teilte die Polizei Warendorf mit, wurde das Auto dann von der Polizei entdeckt. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Die Täter flüchteten an der Anschlussstelle Bergkamen/Kamen von der Autobahn und rasten in Richtung Bergkamen-Oberaden. 

Mit enormem Tempo durch die 30er-Zone

Mit quietschenden Reifen, so berichtete ein Anwohner, wären sie an der ersten Oberadener Kreuzung in die Jahnstraße abgebogen und von dort sei es mit halsbrecherischer Geschwindigkeit in der Kurve geradeaus in die Sugambrerstraße gegangen. 

Der Streifenwagen krachte in die Seite des Autos mit Kölner Kennzeiche.

Die Polizei verfolgte das Auto da bereits. An der Mündung der Sugambrerstraße in die Straße "Am Römerberg"wurde die scheinbar fehlende Ortskenntnis dem Fahrer zum Verhängnis. „Er fuhr einfach geradeaus und vor den Baum“, berichtete ein Polizeibeamter vor Ort. 

Auch Polizisten in Unfall verwickelt

Auch der nachfolgende Polizeiwagen hatte nicht mehr genügend Bremsweg und fuhr dem Fluchtfahrzeug mit Kölner Kennzeichen in die Seite. Beide Fahrzeuge wurden abgechleppt.

Im sichergestellten Pkw des geflüchteten Trios "befanden sich Gegenstände, die möglicherweise mit dem Einbruch in den Supermarkt im Zusammenhang stehen", so die Polizei. Nun verrät eine Sprecherin der Polizei Warendorf, welche Beute die Täter machten: Zigaretten "im größeren Umfang" - das stahlen die Einbrecher im Supermarkt.

Der Pkw wurde sichergestellt.

Zwei der mutmaßlichen Einbrecher wurden bei dem Unfall verletzt - einer schwer, einer leicht. Beide kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus. Eine dritte Person konnte die Flucht ergreifen. Die Polizisten blieben unverletzt.

Personalien noch unklar 

Weitere Angaben zu den Festgenommenen sowie dem sichergestellten Pkw könnten indes aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht gemacht werden, so die Polizei Warendorf am Donnerstagmorgen.

Die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang und müssten zwischen den beiden Polizeibehörden Warendorf und Unna abgestimmt werden, weil in einem der Tatort und im anderen der Unfall passiert sei. 

Derzeit untersuchen die Beamten die Spuren und würden Vernehmungen durchführen, erklärte eine Sprecherin der Polizei Kreis Warendorf. Genauere Ergebnisse könnten am Freitag genannt werden. 

Feuerwehr war ebenfalls im Einsatz

Alarmiert wurden zu dem Unfall auch die Feuerwehreinheiten aus Oberaden, Rünthe und Mitte. Eingeklemmt war jedoch niemand, die Wehrleute stellten den Brandschutz sicher, klemmten die Fahrzeug-Batterien ab und überprüften nach dem Abschleppen, ob Betriebsstoffe ausgelaufen waren.

Kurz vor Mitternacht hatte ein Feuerwehreinsatz in Rünthe schon für große Aufregung gesorgt. Alle Infos dazu gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare