Zum neuen Schuljahr 19 Eingangsklassen

Nicht alle Erstklässler in Bergkamen kommen auf ihre Wunschschule

An der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule in Rünthe sind 54 Erstklässler angemeldet worden. Hier werden zwei neue Eingangsklassen gebildet.
+
An der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule in Rünthe sind 54 Erstklässler angemeldet worden. Hier werden zwei neue Eingangsklassen gebildet.

Die gute Nachricht vorneweg: Fast alle fürs Schuljahr 2021/22 angemeldeten Erstklässler in Bergkamen können ihre Wunschschule besuchen. Die schlechte: Es sind eben nicht alle. 19 Mädchen und Jungen müssen sich umorientieren.

Bergkamen – Einen Überhang bei den Anmeldungen gibt es in zwei Einrichtungen: an der Overberger Schule mit zwei und an der Pfalzschule mit 17 angehenden Schülern. Sie alle sollen nun von der Gerhard-Hauptmann-Schule in Mitte aufgenommen werden.

Grund für die Abweisungen sind in beiden Fällen fehlende räumliche Kapazitäten. Das gilt vor allem auch für die dreizügig errichtete Pfalzschule, die schon in zwei der vier Jahrgänge jeweils vier Klassen gebildet hat.

Laut der für Schule zuständigen Beigeordneten Christine Busch sollen mit den Elternhäusern, die an ihrer Wunschschule abgewiesen werden, Gespräche über Lösungen geführt werden.

Bus-Lösung für 17 Kinder

Einige Kinder, die sich an der Overberger Schule angemeldet haben, wohnten unmittelbar in der Nähe der Hauptmann-Schule, heißt es. Sie könnten ihre neue Bildungsstätte gut zu Fuß erreichen. Die 17 Kinder, die mit Abweisungen durch der Pfalzschule rechnen müssen, will man laut Busch durch Übernahme von Fahrtkosten unterstützen, damit sie gemeinsam mit dem Bus zum Unterricht fahren können.

Dieses Ansinnen sorgte in der Sitzung des Schulausschusses am Dienstag für Nachfragen. Was, wenn solch Unterstützung auch von anderen Eltern eingefordert wird? Busch machte deutlich, dass der Schulweg für die betroffenen Kinder teils mehr als zwei Kilometer beträgt, wonach ohnehin Anspruch auf Kostenübernahme bestünde. Überdies sei der Fußweg zur Schule entlang der Erich-Ollenhauer-Straße für Grundschüler „nicht ausreichend sicher“. Alternativ zur pauschalen Übernahme der Kosten müsste im Zweifel jeder Einzelfall geprüft werden, sagte Busch.

Zehn Kinder lernen andernorts

Insgesamt werden in den sieben Grundschulen der Stadt Bergkamen 19 Klassen gebildet – an der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule in Rünthe (54 Anmeldungen) sowie an der Overberger Schule (58) sind es jeweils zwei, an allen anderen drei. Zehn angehende i-Männchen besuchen Schulen außerhalb der Stadt. Bei der Frage, welche Schüler bei einem Anmeldeüberhang abgewiesen werden, spielen etwa Geschwisterkinder, der Schulweg und die Ausgewogenheit bei Geschlecht und Muttersprache eine Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare