Schlüsselübergabe an die Awo

Neue Kita in Bergkamen ist fertig: „Lippestrolche“ sollen im August einziehen

Kita-Neubau Bergkamen Berliner Straße
+
Der Neubau kann sich sehen lassen: UKBS-Chef Matthias Fischer und Landrat Mario Löhr übergaben symbolisch den Schlüssel an Awo-Vorsitzende Karin Schäfer.

Im August sollen die „Lippestrolche“ die neue Kita an der Berliner Straße beziehen. Am Montag war bereits Schlüsselübergabe.

Bergkamen – Große Freude herrschte am Montagvormittag an der Berliner Straße in Weddinghofen: Landrat Mario Löhr, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Unnaer Kreis- Bau und Siedlungsgesellschaft (UKBS), der UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer sowie Architekt Simon Könemann vom WWK-Architekturbüro übergaben das Gebäude für die neue Kindertageseinrichtung „Lippestrolche“ an die Arbeiterwohlfahrt (Awo), die nach der „Schatzinsel“ an der Landwehrstraße im März demnächst bereits die zweite Kita in diesem Jahr in Betrieb nimmt. Beide Einrichtungen sollen helfen, die Unterversorgung in Sachen Kita-Plätze in der Stadt zu beseitigen.

Das imposante zweigeschossige Gebäude an der Berliner Straße bietet Platz für vier Gruppen, in denen insgesamt 75 Mädchen und Jungen, darunter 22 unter Dreijährige, von einem Team aus 14 Mitarbeitern betreut werden sollen.

Baukosten von 2,4 Millionen

Die Kita ist ans Fernwärmenetz angeschlossen, verfügt über einen Pufferspeicher und hat überall Fußbodenheizung. Um komplett barrierefrei zu sein, ist auch ein Aufzug vorhanden. Großzügige Fensterflächen sorgen für Licht, warme Farben schaffen eine angenehme Atmosphäre, und auch der Außenbereich, der über mehrere Sandkästen, Rasenflächen und sogar eine Bobby-Car-Bahn verfügt, ist einladend gestaltet. So sind die 2,4 Millionen Euro Bausumme gut angelegt. Bereits ab dem 2. August können die ersten Kinder „ihre“ Kita nutzen, denn bei der Bauzeit hatten sich die UKBS und das WWK-Architekturbüro um mehrere Monate übertroffen. Landrat Löhr sagte, er freue sich, solch einem Anlass wieder beiwohnen zu können.

Für den ersten Beigeordneten der Stadt Bergkamen, Dr. Hans-Joachim Peters, war die Übergabe ebenfalls eine Freude: „Hier handelt es sich um eine besonders spannende Bau- und Umfeldsituation“, so Peters. Die direkt um die Kita entstehenden Wohneinheiten machten diesen Bau besonders sinnvoll, und die Leistung der UKBS sei hervorragend: von der schnellen, umfassenden Beantragung, die eine ebensolche Bewilligung ermöglichte, bis zur kompetenten Bauausführung, die den eigenen Bauzeitenplan übertraf.

Die Beigeordnete Christine Busch erklärte, sie sei besonders froh, mit der Awo einen bewährten Partner zu haben, der diese Kita übernimmt. Mit Elke Böhm als neuer Leiterin sei eine erfahrene Fachkraft da, die mit dem Team aus bekannten und neuen Kräften ein sicherlich wieder ansprechendes, individuelles Profil für die Kinder der Kita umsetzen werde.

Digitales Anmeldeverfahren im kommenden Jahr

Sie sei auch fest davon überzeugt, dass sich mit dem im kommenden Jahr anlaufenden, digitalen Anmeldeverfahren die angespannte Situation in Bergkamen aufklärt: „Wenn dann manche Eltern ihr Kind parallel in mehreren Kitas anmelden, zeigt sich der tatsächliche Bedarf klarer“, machte Busch deutlich.

Als Vorsitzende des Awo-Kreisverbands-Unna war Karin Schäfer vor Ort, die sich dafür bedankte, als Träger solch eine tolle Kita zur Verfügung gestellt bekommen zu haben. Die gesamte Quartiersarbeit profitiere deutlich von solchen Angeboten.

Die Eltern könnten nun wählen, ob ihre Kinder zur neuen Kita „Lippestrolche“ wechseln, oder in der vorhandenen, vertrauten Einrichtung bleiben. So könne auch den Bedürfnissen der Kinder Rechnung getragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare