Fast erfrorener Welpe aus Klinik entlassen

Happy End für süßen Husky: Neue Familie für fast erfrorenen Welpen Sky

+
Sky hat ein neues Zuhause. Lange war unklar, ob sie überhaupt überlebt.

Ende gut, alles gut. Der Husky-Welpe Sky, der an Weihnachten fast erfroren und voller Erde in einem Kellereingang in Weddinghofen entdeckt wurde, wurde aus der Klinik entlassen. Jetzt ist die Hündin bei einer neuen Familie.

Bergkamen - Es ist eine Geschichte, die viele Tierfreunde erschüttert hat. Am ersten Weihnachtstag wird ein kleiner Husky-Welpe völlig entkräftet und fast erfroren in einem Kellereingang in Weddinghofen von einem Spaziergänger entdeckt. Der Vierbeiner mit dem Namen "Sky" musste um sein Leben kämpfen.

Jetzt die gute Nachricht: Fast wie durch ein Wunder hat die kleine Sky überlebt. Der Hündin geht es wieder besser. Am Sonntag wurde sie aus der Tierklinik Duisburg-Kaiserberg entlassen. Von nun an wohnt der niedliche Husky bei seiner Pflegerin in Duisburg. "Die Pflegerin, die sich in den letzten Wochen rührend um Sky gekümmert hat, hat ihr Herz an der Hündin verloren und sie richtig lieb gewonnen", sagt Regina Müller, Leiterin des Vereins Tierfreunde Kamen. 

"Wir haben ihr den Hund geschenkt, so muss sie nicht noch einmal in eine Pflegestelle umziehen und hat gleichzeitig noch die klinische Versorgung gewährleistet", so Müller weiter.

Das süße Husky-Mädchen fühlt sich direkt besser. Mit den Folgeschäden wird sie noch eine Zeit lang kämpfen müssen.

Happy-End für Husky: Neues Zuhause für Sky

Auf seiner Facebook-Seite schrieb der Verein am Sonntag Folgendes: "Sky wurde uns vom ehemaligen Besitzer überschrieben, wir haben die Klinikrechnung bezahlt und die kleine Maus an ihre Pflegerin übergeben. Sky hat dort ein tolles Zuhause gefunden, in dem auch ein kleiner Labrador lebt und wo ihr es an nichts fehlt." 

Die Reaktionen unter dem Eintrag zeigen, wie froh zahlreiche Tierfreunde über das glückliche Ende sind. "Das ist so toll!!! Alles Liebe und Gute für die kleine Fellnase. Sie hat es so verdient. Wir wünschen viele schöne Jahre", schreibt eine Nutzerin.

In guten Händen: Die Tierfreunde Kamen haben die Hündin erfolgreich weitervermittelt.

Hündin muss mit Folgeschäden leben

Laut Regina Müller werde die Hündin noch einige Zeit mit den Folgeschäden leben müssen, welche mit der ihr zugefügten Verletzungen zu tun haben. "Die Kleine läuft noch nicht ganz richtig und sie bekommt Tabletten, weil ihre Krallen an einer der hinteren Pfoten weg sind", sagt Müller. 

Der Verein hofft, dass der oder die Verantwortliche für das, was die Hündin durchleben musste, zur Rechenschaft gezogen wird. "Wir hoffen, dass Polizei, Behörden und Veterinäramt dran bleiben und derjenige, der Sky das angetan hat, vernünftig bestraft wird, sodass so etwas nicht noch einmal passiert", sagt Müller.

"Wir haben Hinweise vorliegen. Das Strafverfahren wegen Verdacht auf Tierquälerei und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz läuft", sagt Vera Howanietz, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Unna.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare