Erzbistum Paderborn hält Verwalter in Heilig Geist

Neudenberger bleibt als leitender Pfarrer in Bergkamen tätig

Neudenberger Bergkamen Heilig Geist
+
Durch das Aufsetzen seines Biretts übertrug Generalvikar Alfons Hardt die Pfarrei Heilig Geist in Bergkamen an Pfarrer Thorsten Neudenberger.

Überraschende Kunde aus dem Dom zu Paderborn: Pastor Neudenberger ist dort zum Leiter der Gemeinde Heilig Geist berufen worden.

Bergkamen - Die neue Pfarrei Heilig Geist Bergkamen, zu Jahresbeginn über den zwischenzeitlichen Pastoralverbund aus den vormals fünf katholischen Gemeinden hervorgegangen, wird von Pastor Thorsten Neudenberger nicht mehr nur verwaltet, sondern nun auch auf Dauer geleitet. Generalvikar Alfons Hardt hat den 53-Jährigen in Paderborn feierlich als Pfarrer installiert. Dazu setzte er ihm in der Zeremonie in der Krypta des Hohen Doms sein Birett, die traditionelle viereckige Kopfbedeckung der Priester, aufs Haupt.

Damit ist sicher, dass Neudenberger der Bergkamener Gemeinde mit gut 12 000 Mitgliedern erhalten bleibt. Er hatte selbst wiederholt kommuniziert, dass seine Versetzung anstünde. Dies allerdings nicht mit Blick auf die neue Pfarrei mit ihren drei Priestern, zwei Diakonen und einem Gemeindereferenten, sondern auf den „Pastoralen Raum“, der als nächste grenzübergreifende Einheit mit den Gemeinden in Kamen und Bönen schon gebildet werden sollte. Doch der Zeitpunkt für diesen Schritt steht nach wie vor aus – und ist laut Pressestelle des Erzbistum noch nicht absehbar.

Den „Pastoralen Raum“ würde Neudenberger gern leiten, daraus hat er nie einen Hehl gemacht. Er ließ zugleich aber anklingen, dass Erzbischof Hans-Josef Becker dafür einen Priester favorisiere, der nicht aus den beteiligten Gemeinden stammt und mit Blick von außen an die Arbeit geht. Der Bergkamener Geistliche sagte, er werde sich mit Bildung dieser Einheit wohl neuen Aufgaben widmen.

Doch es kommt anders: „Als Priester verkünden wir nicht uns, vielmehr den Herrn, Jesus, den Christus“, gab Generalvikar Hardt dem Pfarrer mit auf den Weg. In der „langen Linie von Glaubenszeugen“ sei es „die Sendung des priesterlichen Dienstes, den christlichen Glauben in der heutigen Zeit an Menschen von heute weiter zu geben.“ Und: „Wir sind im priesterlichen Dienst eingeladen und aufgerufen, bewährte und neue Wege zu gehen, um Jesus nachzufolgen und den Weg zu den Menschen, Jesu Weg, zu gehen.“

Dieser Pfad führt Neudenberger nach der Weihe 1993 nun also in verantwortliche Position in Heilig Geist. 18 Jahre nach seinem Wechsel nach Bergkamen mit ursprünglichem Schwerpunkt in Rünthe und nach zehn Jahren Leitung des Pastoralverbundes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare