Reinigungsarbeiten dauern an

Nach Öl-Unfall im Gersteinwerk: Hafen öffnet planmäßig Samstag

+

Rünthe/Stockum/Herringen – Am Dienstag kam es zu einem Pump-Unfall am Gersteinwerk in Werne-Stockum, dessen Folgen auch in der Marina Rünthe zu spüren sind. Der Geruch von Öl und die Schlieren auf dem Wasser des Kanals werden vorerst erhalten bleiben.

Aber der Hafen am Gersteinwerk wird geplant am Samstagnachmittag wieder geöffnet. Zwei Schiffe liegen dort derzeit; beide sind beladen. Schwimmende Ölsperren verhinderten eine weitere Wasserverschmutzung. 

Schmieriger Ölfilm und Gestank

Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass Kraftstoff auch zu anderen Stellen gelangte. „Durch den Schiffsverkehr wurde Öl in geringen Mengen weiter verteilt“, sagte Rudolf Cigelski, Leiter der Unteren Wasserbehörde Hamm. 

Nur wenig Öl durch Schiffsverkehr verteilt

Die Ölschicht sei jedoch so dünn, dass sie nur abgepumpt werden könne, wenn sie sich sammeln sollte. Das Öl trat durch einen Fehler beim Umpumpen zwischen den Motoren eines Kanalschiffes aus, erklärte Stefanie Bersin, Sprecherin der Wasserschutzpolizei. 

Dabei traten mehrere tausend Liter Öl aus, die in den Datteln-Hamm-Kanal gelangten. „Einen Vorfall solcher Größenordnung habe ich in meiner Laufbahn noch nicht erlebt“, so Cigelski. Er ist seit 1992 im Amt. 

Polizei schrieb Anzeige gegen Verursacher

Seit Dienstag ist eine Firma, die RWE beauftragte, mit den Reinigungsarbeiten beschäftigt. In kleinteiligen Schritten und mit Handarbeit saugen sie das Öl aus dem Hafenbecken. 

Gegen den Verursacher des Ölunfalls, einen 56-jährigen Schiffsführer, wird eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung geschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare