Multikulturelles Forum hilft Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf

+
Den Film „Starke Frauen“ schauten sich die Teilnehmerinnen in den Multikulti-Räumen an.

Bergkamen - „Starke Mütter – Starke Unternehmen“ heißt das Projekt, mit dem seit 2015 im Multikulturellen Forum bereits 132 Frauen mit Migrationshintergrund fit für den Beruf gemacht wurden. Rechtzeitig zum Weltfrauentag wurde nun von drei Teilnehmerinnen der Film „Starke Frauen“ fertiggestellt, der die Problematik des beruflichen Wiedereinstiegs für Frauen mit Migrationshintergrund gerade in Bergkamen thematisiert.

Vor einigen Wochen haben dazu die Multimedia-Expertin Laila Riouch aus Marokko und zwei weitere Frauen aus der Gruppe diverse Themen aus Diskussionsrunden zusammengetragen und daraus einen spannenden Film zusammengestellt. Gestern war im Multikulturellen Forum Premiere und diese führte anschließend natürlich auch zu weiteren lebhaften Diskussionen unter den Frauen. 

„Die Frauen, die bei unserem Projekt mitmachen, haben alle eins gemein“, berichtete Fachbereichsleiterin Hatice Müller-Aras. „Sie möchten nach den Zeiten der Kindererziehung nicht die Hände in den Schoß legen, sondern möglichst wieder in den Beruf einsteigen, den sie in ihren Herkunftsländern erlernt haben.“ Allerdings ist das nicht so einfach, da viele Unternehmen den ausländischen Qualifizierungen nicht trauen. 

"Frauen sind zum Teil hoch qualifiziert"

„Und das, obwohl die Frauen zum Teil hoch qualifiziert sind“, so Müller-Aras weiter. „Allein in dieser Runde haben wir Lehrerinnen, Ingenieurinnen, Juristinnen, Fachfrauen aus BWL und VWL und noch einige mehr.“ „Wir möchten daher mit unserem Projekt eine Brücke bauen zwischen den Müttern und den Unternehmen“, erzählt Beatrice von Hall, die bei Multikulti die Frauen als Job-Coach bei der beruflichen Orientierung und Berufsplanung unterstützt. „Gerade die Stärken dieser Frauen, wie Motivation, Verantwortungsbewusstsein, Engagement, Wissbegierigkeit und vieles mehr, sind auf dem Arbeitsmarkt in höchstem Maße gefragt“, erzählt von Hall weiter. „Inzwischen ist mehr als die Hälfte der Teilnehmerinnen schon in neue qualifizierte Jobs vermittelt.“ 

Shahen Ragaa hofft, dass sie mit Hilfe des Multikulti-Forums nun die notwendige Nachqualifizierung als Englischlehrerin bekommt und dann als Quereinsteigerin zurück in den Beruf kommt. Ayah Alafifi kommt aus einem Elternhaus, wo Mutter und Vater beide als Ingenieur gearbeitet haben. „In Syrien sind die Frauen beruflich durchweg gleichberechtigt.“ 

Unternehmen können sich melden

„Wer als Unternehmer hoch motivierte und talentierte Mitarbeiterinnen sucht, oder sich einfach nur informieren will, sollte sich also nicht scheuen, mit uns Kontakt aufzunehmen“, appelliert Beatrice van Hall. „Durch eine gezielte Vorauswahl von Bewerberinnen bieten wir eine individuelle Unterstützung bei der passgenauen Besetzung der vakanten Stellen in den Unternehmen.“ Job-Coach Beatrice von Hall ist unter der Telefonnummer 02307 – 289 909-3 direkt zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare