Schützenkönig mit dem 203. Schuss

Martin und Nina Bartzick regieren im Schützenverein Overberge

+
Martin und Nina Bartzick regieren im Schützenverein Overberge.

Bergkamen - Einen besseren Lohn kann sich ein neuer Schützenkönig kaum wünschen, als einen dicken Kuss von seiner Königin. Diesen Lohn erntete Martin Bartzick am Samstagnachmittag von seiner Ehefrau und Königin Nina. Mit dem 203. Schuss hatte der 32-jährige Kraftwerker um 17.41 Uhr die letzten Reste des Adlers aus dem Kugelfang gefegt.

Mit diesem gezielten Schuss hatte er sich und seiner Königin für die kommenden zwei Jahr den Platz auf dem Königsthron der Overberger Schützen gesichert.

Das sich die anderen Schützen, die sich teilweise auch immer wieder einmal am Vogelschießen beteiligten hatten, zeigte die große Anzahl der Gratulanten des neuen Königspaares. Selbstverständlich zählten auch Oberst Jürgen Grothaus, Vorsitzender Heinz Riese und Vorjahreskönig Andreas Schröder zu den ersten, die dem neuen Königspaar die Hände schüttelten und umarmten.

Schützenfest in Overberge

Eine tolle Geste, die unterstreicht, wie in Bergkamen die Vereine zusammenhalten, zeigte der Spontanauftritt des Feuerwehrspielmannszuges Bergkamen. „Wir haben einen so guten Kontakt, da haben wir uns zu dem Auftritt beim Schützenfest entschlossen“, sagten die Spielleute, die selbst nicht für das Fest engagiert waren.

Nach dem Ende des Schießens folgte auch schnell die Proklamation. So konnten alle Gäste schnell sehen, dass Bartzick, geschmückt mit der Königskette, der neue Regent im Schützenverein ist.

Das Schießen:

König: Martin Bartzick (203. Schuss)

Königin: Nina Bartzick

Reichsapfel: Heinz-Ulrich Grothaus (23. Schuss)

Zepter: John Biermann (33. Schuss)

Krone: Philipp Köhling (41. Schuss)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare